Walter Reed Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Doktor

Geburtstag :

13. September 1851

Gestorben an :

22. November 1902



Auch bekannt für:

Mediziner, Wissenschaftler



Geburtsort:

Belroi, Virginia, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Jungfrau


Walter Reed wurde am 13. September 1851 geboren. Er war ein US-amerikanischer Staatsbürger Armeearzt. Er spielte eine bedeutende Rolle bei der Annahme und Bestätigung der Theorie, dass Gelbfieber wird von einer der Mückenarten übertragen. Er starb an 22. November 1902 im Alter von einundfünfzig.



Frühen Lebensjahren

Walter Reed geboren am 13. September 1851in Belroi in Virginia in den Vereinigten Staaten von Amerika. Er wurde als Sohn von Sutton Reed und Pharaba White geboren. Seine Familie lebte in seiner Jugend in Murfreesboro in North Carolina.

Walter besuchte die University of Virginia, wo er 1869 mit einem Diplom abschloss. Er war der jüngste, der jemals einen Abschluss als M. D. Degree von der Universität im Alter von siebzehn Jahren.

Später wechselte er an das Bellevue Hospital Medical College der New York University in Manhattan. Im Jahr 1870 absolvierte er die Schule mit seinem zweiten M. D. Degree. Nach seinem Abschluss absolvierte er ein Praktikum in mehreren Krankenhäusern in New York. Später bekam er eine Anstellung bei der New Yorker Gesundheitsbehörde, wo er bis 1875 arbeitete.






Werdegang

Walter Reed trat später dem United States Army Medical Corps bei. Bei der Armee wurden ihm finanzielle Sicherheit und berufliche Möglichkeiten zugesichert, die es ihm ermöglichten, seine Familie zu ernähren. 1875 wurde er zum Assistenzarzt des Army Medical Corps ernannt.

Er wurde später Entsendung in den amerikanischen Westen zugewiesen. Auf einer seiner vielen Touren absolvierte er einen Kurs in Pathologie und Bakteriologie am Pathologielabor des Johns Hopkins University Hospital. Er befasste sich mit der öffentlichen Gesundheit von Menschen, die von öffentlichen sanitären Einrichtungen besessen waren.

Im Jahr 1893, Walter Reed Professor für Bakteriologie und klinische Mikroskopie an der George Washington University School of Medicine und der Army Medical School in Washington D. C. Er war an zahlreichen Forschungsprojekten beteiligt. Er war auch Kurator für das Army Medical Museum (Nationales Museum für Gesundheit und Medizin).

1896 wurde er medizinischer Ermittler. Er gehörte zu einem Team, das das bewies Gelbfieber war nicht das Ergebnis von physischem Kontakt oder Trinkwasser aus einem Fluss, sondern wurde durch eine bestimmte Art von Malaria-Arten. Während seines Aufenthalts in Kuba wurde er 1898 zum Vorsitzenden eines Gremiums ernannt, das gegründet wurde, um den Ausbruch von Typhus in den Lagern der Vereinigten Staaten in Kuba zu untersuchen.

Walter Reed und sein Team fand das Kontakt mit Kot Materie und Essen oder Getränke durch Fliegen kontaminiert verursachte die Ausbreitung von Typhus. Im Jahr 1901 kehrte er in die USA zurück und setzte die Aufklärung der Öffentlichkeit und die Veröffentlichung über Gelbfieber fort.

Reed erhielt Ehrentitel von der Harvard University und der University of Michigan in Anerkennung all seiner bahnbrechenden Arbeiten. Sein Durchbruch in der Gelbfieberforschung gilt im Volksmund als Meilenstein in der Biomedizin und ebnete den Weg für Forschung und Humanität.

Persönliches Leben

Am 26. April 1876 Walter Reed verheiratet Emilie Lawrence Er hatte zwei leibliche Kinder mit Walter Lawrence und Emilie Reed. Sie adoptierten später ein amerikanisches Ureinwohnerkind, Susie Reed. 1902 zerbrach sein Blinddarm und er starb am 22. November 1902, der Komplikationen, die mit dem Bruch entstanden sind. Er starb im Alter von einundfünfzig Jahren. Seine sterblichen Überreste wurden auf dem Arlington National Cemetery beigesetzt.