Upton Sinclair Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Schriftsteller

Geburtstag :

20. September 1878

Gestorben an :

25. November 1968



Auch bekannt für:

Aktivist, Autor, Journalist, Romanautor



Geburtsort:

Baltimore, Maryland, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Jungfrau


Upton Sinclair war ein berühmter amerikanischer Schriftsteller geboren am 20. September 1978. Er schrieb viele Bücher, wurde aber 1906 mit dem Roman The Jungle bekannt. Upton Sinclair offenbarte die unhygienischen Bedingungen in der Fleischverpackungsanlage in Chicago und das Leben armer Einwanderer. Diese Enthüllung sorgte für Aufregung in der Öffentlichkeit und trug 1906 zur Verabschiedung des Gesetzes über reine Lebensmittel und Drogen sowie des Gesetzes über die Fleischuntersuchung bei. Sein Exposé wurde mit der Veröffentlichung des Brass Check im Jahr 1919 fortgesetzt, was die Herausgabe des gelben Journalismus und die Einschränkung der Pressefreiheit zur Folge hatte in den Vereinigten Staaten. Das Buch führte auch zur Schaffung des Ethikkodex für Journalisten im Jahr 1923.



In der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, Upton Sinclair wurde zu einer beliebten Figur für seine Arbeiten, die 1943 den Pulitzer-Preis für Belletristik gewann. Das Time Magazine verlieh ihm die Auszeichnung 'Ein Mann mit allen Gaben außer Humor und Stille'. Upton Sinclair engagierte sich auch in der Politik, indem er sich zuerst auf der Karte der Sozialistischen Partei für den Kongreß bewarb, aber erfolglos blieb. Helater bestritt bei den Wahlen 1934 für den Gouverneur von Kalifornien die Führung des Tickets der Demokratischen Partei, das er ebenfalls verlor.

Frühes Leben und Ausbildung

Upton Sinclair geboren am 20. September 1978, im Baltimore, Maryland an Upton Beall Sinclair und Priscilla Harden. Upton Sinclair Die meiste Zeit seiner Kindheit verbrachte er mit seiner Mutter, weil sein Vater Alkoholverkäufer war und in Alkoholismus verfiel. Er mochte jedoch nicht die strengen Regeln ihrer Mutter und ihre Weigerung, ihm eine Form von Unabhängigkeit zu verschaffen, während sie aufwuchs. Ihre Beziehung verschlechterte sich so sehr, dass er ab dem Alter von 16 Jahren für etwa 35 Jahre von seiner Mutter fernbleiben würde, da beide in einen Streit geraten würden, wenn sie sich trafen.

Upton Sinclair Schon im Alter von fünf Jahren interessierte er sich für das Lesen und las hauptsächlich Bücher seiner Mutter, was seine Sicht auf die Welt erweiterte. Die Familie zog später nach Queen, wo er im Alter von zehn Jahren mit der Ausbildung begann, und trat am 15. September 1892, als er fast 14 Jahre alt war, in das City College von New York ein. Sein Interesse am Lesen steigerte sein Interesse am Schreiben, so dass er während seiner Schulzeit Zeitschriftenartikel, Witze und Romane in den Sprachen Boys & rsquo; Wochen- und Breizeitschriften, um Geld für seine Studiengebühren zu sammeln.

Mit siebzehn Jahren konnte er genug Geld sammeln, um seine Eltern in eine Wohnung zu bringen. Nach seinem Abschluss im Juni 1897 immatrikulierte er sich an der Columbia University, wo er Rechtswissenschaften studierte, konnte aber sein Interesse am Schreiben einfach nicht aufgeben. Dort lernte er Französisch, Deutsch und Spanisch und nahm an vielen Kursen teil, die er normalerweise abbricht. Er stützte sich zu dieser Zeit noch, indem er Jungen & rsquo rang; Abenteuergeschichten, Witze und Verkauf von Ideen an Cartoonisten gegen eine Gebühr.

Upton Sinclair 1901 brach er die Schule ab, um sich auf das Schreiben zu konzentrieren. In dieser Zeit verfasste er die Bücher King Midas (1901), Prince Hagen (1902), The Journal of Arthur Stirling (1903) und Civil War Novel Manassas (1904) nicht kommerziell erfolgreich, wurden aber gut aufgenommen. Seine damalige Nähe zu Reverend William Wilmerding Moir würde ihm helfen, sexuelle Abstinenz zu entwickeln und zu lernen, Sexualität zu meiden. Reverend Moir war ein Spezialist für sexuelle Abstinenz.






Werdegang

Upton Sinclair Er begann seine Karriere als Schriftsteller seit dem Abitur, erlangte jedoch mit seinem Roman The Jungle im Jahr 1906 die notwendige Anerkennung. Bevor er den Roman schrieb, arbeitete er ungefähr sieben Wochen lang verdeckt in der Fleischverpackungsanlage in Chicago, um sich eingehend über die dortigen Vorgänge zu informieren. Das Buch enthüllte die unhygienischen Bedingungen in der Fabrik und das Leben armer Einwanderer, die die Aufmerksamkeit der US-Bürger erweckten und einen Aufruhr auslösten, weshalb Gesetze erlassen wurden, um die Situation anzugehen. Das Buch wurde zum Verkaufsschlager.

Upton Sinclair Gründung der Helicon Home Colony in Eaglewood, New Jersey, mit Einnahmen aus The Jungle. Die Kolonie, die zu einem rein weißen Raum wurde, in dem Schwarze und Juden verboten waren, brannte unter bizarren Umständen ein Jahr lang nieder. Später gründete er 1905 die Gruppe 'Intercollegiate Socialist Society'. Sinclair schrieb das Buch 'King Coal' nach seinen Besuchen auf dem Kohlenfeld in Colorado von 1913 bis 1914. Dies führte zu seiner historischen Arbeit über 'The Coal War'.

Politische Karriere

Upton Sinclair wachsende Popularität brachte ihn in die Politik, indem er der Sozialistischen Partei beitrat. Obwohl er die Partei 1917 verließ, um die Kriegsanstrengungen zu unterstützen, trat er 1920 wieder bei. In diesem Jahr reiste er nach Monrovia, Kalifornien, um das staatliche Kapitel der American Civil Liberties Union zu bilden. Während er dort war, kämpfte er 1920 um die Karte der Sozialistischen Partei für das Repräsentantenhaus, war aber erfolglos. Später im Jahr 1922 kämpfte er um den Senat, verlor aber auch. Sinclair gab seinen politischen Ehrgeiz nie auf und kämpfte 1930 um den Gouverneur von Kalifornien, verlor aber erneut. Er war während seiner politischen Karriere an mehreren politischen Demonstrationen beteiligt und unterstützte das angegriffene Redefreiheitsrecht der Industriearbeiter der Welt.

Upton Sinclair lief 1934 erneut für den Gouverneur von Kalifornien, diesmal jedoch auf der Karte der Democrat Party. Er nutzte eine Strategie, die als End Poverty in California bekannt ist, um Unterstützung zu erhalten, aber seine politischen Gegner, die ihn als Kommunisten bezeichneten, widersprachen dieser Strategie. Hollywood-Studiobesitzer machten auch Propagandafilme gegen Sinclair und forderten ihre Angestellten auf, lieber für den amtierenden Gouverneur Frank F. Merriam zu stimmen. Upton Sinclair verlor schließlich die Wahl an den Frank. Nach dem Verlust gab er seinen politischen Ehrgeiz auf und schrieb weiter.




Arbeiten schreiben

Upton Sinclair Die schriftstellerischen Arbeiten basierten größtenteils auf der gesellschaftlichen Wahrnehmung und wirkten als Kritiker der damaligen sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse. Seine Bücher beleuchteten die Auswirkungen der Armut auf die Arbeiterklasse und die Ungerechtigkeiten des Kapitalismus. In dem Buch Der Dschungel, 1906, Upton Sinclair offenbarten die schlechten Bedingungen in der Fleischverpackungsindustrie in Chicago, nachdem sie dort als Undercover gearbeitet hatten. Er enthüllte auch die Einschränkungen der Pressefreiheit in dem Roman The Brass Check-in 1919. Zu seinen weiteren Werken gehört die Sylvia-Romanreihe von 1913, die auf einem südlichen Mädchen basiert. Vor seiner Kandidatur schrieb er den Roman I, Gouverneur von Kalifornien, und Wie ich die Armut beendete im Jahr 1934.

Nachdem er verloren hatte, veröffentlichte er auch Candidate for Governor: And How I Got Licked, in dem beschrieben wird, wie sein Gegner Merriam und sein Unterstützer seiner Kampagne widersprachen. Upton Sinclair Später kam mit der Lanny Budd-Serie von 1940 bis 1953 das Schreiben von 11 Serien des Romans heraus, der auf einer fiktiven Figur, Lanny Budd, basiert. Er schrieb ungefähr 100 Bücher während seiner Karriere.

Persönliches Leben

Upton Sinclair war verheiratet mit Meta Fuller auf 1. Dezember 1900. Das Ehepaar wurde 1901 mit einem Sohn David gesegnet. Das Ehepaar hatte zuvor mehrmals versucht, ihn abzubrechen, aber es funktionierte nicht. Meta im Jahr 1911 verlassen Upton Sinclair weil er sich weigerte, das Schreiben aufzugeben und sich einen anderen Job zu suchen. Zwei Jahre später heiratete er Mary Craig Kimbrough, die er während seines Vortrags über The Jungle kennenlernte. Die beiden heirateten, bis Mary 1961 starb. Anschließend heiratete er Mary Elizabeth Willis. Upton Sinclair starb am 25. November 1968.