Robert Falcon Scott Biografie, Leben, Wissenswertes - Juli 2021

Marine

Geburtstag :

6. Juni 1868

Gestorben an :

29. März 1912





Auch bekannt für:

Forscher

Geburtsort:

Plymouth, England, Vereinigtes Königreich



Sternzeichen :

Zwillinge


Robert Falcon Scott geboren am 6. Juni 1868 , in Plymouth, Devon, England. Sein Vater John Edward war Brauer und Richter. Er verbrachte seine frühe Kindheit in Trost, aber nachdem er bereits seine Marinekarriere begründet hatte, litt seine Familie unter ernsthaften finanziellen Problemen.



perfekte Ergänzung für eine Steinbockfrau

Seine Familie hatte eine lange militärische Tradition, weshalb er und sein Bruder beschlossen, Karriere in den Streitkräften zu machen. Er studierte an einer örtlichen Schule und besuchte später die Stubbington House School in Hampshire. Die Schule bereitete die Kandidaten auf die Aufnahmeprüfung für das Marinetraining vor. Als er die Prüfungen bestand, begann Scott seine Marinekarriere erst mit 13 Jahren.

Frühe Karriere

Robert Falcon Scott begann seine Karriere auf dem Britannia-Schiff als Midshipman. Er legte 1888 die Prüfung zum Unterleutnant ab und wurde im folgenden Jahr Leutnant. Anschließend bewarb er sich bei HMS Vernon um eine Stelle für das Torpedotraining. Während dieser Zeit stellte er fest, dass seine Familie finanzielle Schwierigkeiten hatte und es an ihm, ihnen zu helfen. Da es bei der Navy nicht viele Karrieremöglichkeiten gab, suchte Scott nach einer anderen Option. Er erfuhr von der bevorstehenden Antarktisexpedition mit der Entdeckung. Er kontaktierte Clemens Markham vom Projekt und meldete sich freiwillig, um die Expedition zu leiten.

Es gab keine großen Diskussionen über Putten Robert Falcon Scott an der Spitze der Entdeckungsexpedition, und er erhielt das Gesamtkommando. Er wurde zum Kommandeur befördert, bevor das Schiff am 6. August 1901 in die Antarktis segelte. Die Expedition hatte wissenschaftliche und Erkundungsziele, einschließlich der Reise zum Südpol. Die Mission gipfelte in der Entdeckung des Polarplateaus durch Scott. Die Mission sammelte auch wichtige biologische, zoologische und geologische Erkenntnisse. Am Ende der Mission mussten andere Schiffe und Sprengstoffe eingesetzt werden, um Discovery vom Eis zu befreien.






Nationalheld

Entdeckung kehrte nach Großbritannien im September 1904 zurück, machend Robert Falcon Scott ein sofortiger Held, da die Mission die öffentliche Phantasie erregt hatte. Er erhielt mehrere Medaillen und Auszeichnungen und wurde zum Hauptmann befördert, und König Edward VII. Beförderte ihn später zum Kommandeur des Königlichen Viktorianischen Ordens. Nach der Mission war Scott mit öffentlichen Empfängen beschäftigt, schrieb das Expeditionsprotokoll und hielt Vorträge. Im Jahr 1906 nahm er seine Seekarriere wieder auf und wurde stellvertretender Direktor des Marine-Nachrichtendienstes bei der Admiralität.

Robert Falcon Scott begann seine zweite Antarktis-Expedition zu planen und wurde gegen halbes Entgelt entlassen, um das Kommando der britischen Antarktis-Expedition 1910, auch Terra Nova Expedition genannt, zu übernehmen. Das Hauptziel der Mission war es, den Südhaufen zu erreichen und diese Ehre für das britische Empire zu sichern. Das Schiff lief im Juni 1910 von Cardiff aus aus. Als das Schiff im Oktober in Melbourne eintraf, wurde Scott darüber informiert, dass er möglicherweise vor einem Rennen um die Pole-Position steht.

Fische Mann und Waage Frau

Letzte Expedition

Terra Nova erlitt in der ersten Saison eine Reihe von Unglücksfällen, was weniger Zeit für die Vorbereitungsarbeiten für den Winter in der Antarktis bedeutete. Jedoch, Robert Falcon Scott die Probleme überwunden, und am 1. November 1911 begann der Marsch nach Süden mit einer Karawane von gemischten Transportgruppen. Seine Gruppe erreichte den Südpol am 17. Januar 1912, fand jedoch heraus, dass Amundsen ihnen fünf Wochen vorausgegangen war.

Nach der schockierenden Enttäuschung kehrte die Mission auf eine 1300 km lange Reise zurück. Robert Falcon Scott erreichten den Treffpunkt mit den Hundeteams drei Tage früher, am 27. Februar. Am 10. März wurden die Temperaturen extrem niedrig und erreichten -40 Grad Celsius. Es wurde deutlich, dass die Hundeteams nicht kommen. Die Aussichten für Scott's Partei verschlechterten sich, da sich die Wasser- und Nahrungsmittelversorgung verschlechterte und das Team erschöpft war. Die Zehen von Scott waren erfroren und die drei verbleibenden Männer zogen am 19. März, nur 18 km vor One Ton Depot, in ihr endgültiges Lager. Ein Schneesturm verhinderte, dass sie sich für die nächsten neun Tage bewegten, und Scott und sein Team schrieben ihre Abschiedsbriefe. Die Leichen von Scott und seinen Gefährten wurden am 12. November 1912 entdeckt und ihre Aufzeichnungen wurden abgerufen.

Die Welt wurde am 10. Februar 1913 über die Tragödie informiert, als Terra Nova Neuseeland erreichte. Robert Falcon Scott wurde eine nationale Ikone, die den nationalistischen Geist weckte. Die Überlebenden der Mission wurden geehrt und erhielten polare Medaillen und Beförderungen. Zu seinen Ehren und zu Ehren der Missionen wurden in Großbritannien mehr als 30 Denkmäler errichtet. Das Scott Polar Research Institute in Cambridge wurde ihm zu Ehren benannt.




Persönliches Leben

Robert Falcon Scott traf seine zukünftige Frau Kathleen Bruce Anfang 1907 auf einer privaten Party der Edwardianischen Gesellschaft. Sie war Bildhauerin und Sozialistin und hatte bei Auguste Rodin studiert. Nach einer stürmischen Balz, zu der auch andere Männer gehörten, die nach Bruce 'Hand in der Ehe suchten, wurden seine Bemühungen belohnt. Das Paar heiratete 1908 in der Chapel Royal. Sie hatten ein Kind, Peter Markham Scott , der später der Gründer des World Wide Fund for Nature wurde.

Nach dem Tod von Scott heiratete Kathleen Edward Hilton Young und wurde Lady Kennet. Für den Rest ihres Lebens ehrte und verteidigte sie weiterhin den Ruf und das Erbe ihres ersten Mannes.