Peter der Große Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Kaiser

Geburtstag :

9. Juni 1672

Gestorben an :

8. Februar 1725



Geburtsort:

Moskau, Russland



Sternzeichen :

Zwillinge




Frühes Leben und Aufstieg zur Macht

Peter der Große (Peter I, Peter Alekseyevich) wurde am 9. Juni 1672 in Moskau, Russland, geboren. Sein Vater war Zar Alexis I. Von Kindesbeinen an; Einige Lehrer haben Peter als Kind erzogen. Sein Vater starb 1676 und überließ Peters älterem Bruder Feodor III. Die Souveränität. Er war immer eine Woche alt, und der kranke Mann und die Regierung wurden von Artamon Matveev, einem Freund von Alexis, geleitet.

Als Feodor 1682 ohne Kinder starb, kam es zu einem Streit zwischen der Familie Miloslavsky, wobei Maria Miloslavskaya die erste Frau von Alexis und die Familie seiner zweiten Frau, die Naryshkins, war. Der Rat von Russische Adlige entschied sich zu wählen der 10-jährige Peter soll Zar werdenmit seiner Mutter als Regentin.



Nach der Bestätigung dieser Entscheidung, eine der Töchter von Alexi aus seiner ersten Ehe, führte Sophia Alekseyevna einen Aufstand des russischen Militärkorps Streltsy. Während dieses Konflikts einige von Peter & rsquo; s Verwandte und Freunde wurden ermordetund er sah einige dieser Konflikte. Der Aufstand ermöglichte es den Miloslavskys und ihren Verbündeten, darauf zu bestehen, dass Ivan und Peter beide gemeinsame Zaren sind. Sophia fungierte während dieser Zeit als Regentin. Auf dem zweisitzigen Thron, den Ivan und Peter benutzten, wurde ein großes Loch geschnitten, in dem Sophia saß und sich dem Regierungsprozess anschloss.

Peter der Große war nicht besorgt über diese Situation und engagierte sich in verschiedenen Freizeitbeschäftigungen, wie Segeln und Schiffbau. Seine Mutter arrangierte seine Ehe mit EudoxiaLopukjina Die Hochzeit war ein Misserfolg, und zehn Jahre später zwang Peter sie, Nonne zu werden, und befreite sich so von der Ehe.

Das selbe Jahr, Peter geplant, die Macht von seiner Halbschwester zu nehmen Sophia. Als sie von seinem Plan erfuhr, verschwor sich Sophia mit den Anführern von Streltsy. Peter wurde vor ihren Handlungen gewarnt und floh nach das Kloster von Troitse-SergiyevaLavra, wo er langsam anfing, Anhänger zu sammeln. Sophia wurde schließlich gestürzt, aber Peter und Ivan spielten weiterhin die Hauptrolle, und seine Mutter übte Macht aus. Als seine Mutter 1694 starb, wurde er unabhängiger Herrscher, und nachdem Ivan 1696 starb, Peter wurde der alleinige Herrscher.






Frühe Regierungszeit

Peter der Große wurde stark von seinen Beratern aus Westeuropa beeinflusst und begann Reformen umzusetzen Russland modernisieren. Er reorganisierte die Armee und träumte davon, das Land zu einer Seemacht zu machen. Er hat auch umgesetzt soziale Modernisierung und stellte die französische und westliche Kleidung in seinem Hof ​​vor.

Peter suchte nach mehr maritimen Absatzmöglichkeiten, da sein einziger zu dieser Zeit das Weiße Meer in Archangelsk war. Er versuchte zu erwerben das Schwarze Meer aus dem Osmanischen Reich, aber seine Versuche scheiterten. Er begann 1695 mit dem Bau einer massiven Marine und startete 1698 30 Schiffe gegen die Osmanen. Nachdem er Asow im Juli erobert hatte, gründete er der erste russische Marinestützpunkt Taganrog.

In dem Wissen, dass er nicht in der Lage sein wird, sich dem Osmanischen Reich allein zu stellen, Peter der Große eine 18-monatige Reise mit einer großen russischen Delegation nach Europa angetreten. Die sogenannte Große Botschaft versuchte Verbündete zu finden, scheiterte jedoch. Österreich wollte den Frieden wahren, Frankreich war ein Verbündeter des Osmanischen Reiches, aber Spanien war besorgt darüber, wer die Nachfolge des kinderlosen Königs Karl II. Antreten würde.

Während in den Niederlanden, Peter viel über das europäische Leben gelernt und studiere Schiffbau in Zaandam. Er erhielt die Gelegenheit, auf der größten Werft der Welt der Niederländischen Ostindien-Kompanie zu üben. In England traf er sich mit König William III und sah die Royal Navy Fleet Review in Deptford.

1698 Peter der Große musste wegen nach Russland zurückkehren die Streltsy-Rebellion. Der Aufstand wurde vor seiner Ankunft gestoppt, aber Peter handelte auf die Meuterer, Hinrichtung von über 1.200 Rebellen. Die Streltsy wurden danach aufgelöst. Im Jahr 1699 veränderte Peter die Neujahrsfeier vom 1. September bis zum 1. Januar und proklamierte damit den Julianischen Kalender im Jahr 1700.

Großer Nordischer Krieg

Peter der Große machte vorübergehenden Frieden mit dem Osmanisches Reich und konnte den gefangenen Asow behalten. Er wollte die Kontrolle über die Ostsee erlangen, die vom schwedischen Reich regiert wurde. Er erklärte Schweden den Krieg, dem auch Dänemark-Norwegen, Sachsen und das polnisch-litauische Commonwealth widersprachen. Russland war nicht bereit, die Schweden zu bekämpfen und verlor die Schlacht von Narva Nach der Schlacht konzentrierte König Karl XII. von Schweden seine Streitkräfte gegen das polnisch-litauische Commonwealth, was es Peter ermöglichte, die russische Armee neu zu organisieren.

Peter der Große gründete die Stadt Sankt Petersburg in Ingermanland, einer Provinz des schwedischen Reiches, die er 1703 erobert hatte. 1708 fiel der schwedische König in Russland ein und besiegte Peters Armee in Golovchin. In der Schlacht von Lesnaya erlitt Schweden die erste Niederlage, den geplanten Marsch auf Moskau zu stoppen. Schweden weigerte sich, sich nach Polen zurückzuziehen und fiel in die Ukraine ein. Den Schweden wurde im Winter der Nachschub entzogen, und im Sommer 1709 wurden in der Schlacht von Poltawa besiegt.

Im Jahre 1710 Peter griff das Osmanische Reich an, den russisch-türkischen Krieg auslösen. Es endete mit einem völligen Scheitern und Peter musste den Friedensvertrag unterschreiben Er gründete den zehnköpfigen Senat als höchste staatliche Institution zur Überwachung aller staatlichen Verwaltungsangelegenheiten. Der Senat wurde zur kritischsten Institution des kaiserlichen Russland.

Peter der Große Armeen weiter kämpfe gegen Schwedenin der Provinz Livland. Bis 1714 Die Russen hatten den größten Teil Finnlands besetzt. 1717 war die russische Marine so mächtig, dass sie nach Schweden vordringen konnte. Im Jahre 1721 der Vertrag von Nystad beendete den Großen Nordischen Krieg und Russland erwarb Ingria, Estland und Livland, ebenso gut wie Teil von Karelien und kapitulierte den größten Teil von Finnland.




Spätere Jahre

Nach dem Ende des Krieges Peter der Große weiterhin Russland zu reformieren. Er wurde offiziell proklamiert Kaiser von ganz Russland. August II. Von Polen, Friedrich Wilhelm I. von Preußen und Friedrich I. von Schweden erkannte seinen Titel an, aber nicht von anderen europäischen Monarchen. Peter fand heraus, dass Livland so ordentlich war, da das schwedische Reich genauso viel für die Verwaltung des 300-mal kleineren Landes ausgegeben hatte wie für die gesamte russische Bürokratie. 1718 gründete Peter neun neue Behörden für Staatsmarine, auswärtige Angelegenheiten, Krieg, Ausgaben, Einkommen, Gerechtigkeit und Inspektion, später kamen mehrere weitere hinzu.

Im Jahre 1722 Peter erstellt die Rangliste, die ein neues Vorrangsystem kennzeichnete, das zuvor durch die Geburt bestimmt worden war. Das neue System bedeutete, dass Verdienst und Dienst am Kaiser die Priorität bestimmen würden. Die Rangliste arbeitete bis 1917 weiter. 1714 erließ Peter ein Dekret für a Pflichtschulbildung, die alle 10 bis 15-jährigen Kinder des Adels, Regierungsangestellten und Beamten aufforderte, erzogen zu werden.

Im Jahre 1722 Peter der Große ins Leben gerufen der russisch-persische Krieg von 1722-1723, um den russischen Einfluss im Kaukasus und im Kaspischen Meer zu erhöhen. Anfänglich war der Versuch erfolgreich, doch zehn Jahre später wurden sie an Persien zurückgegeben.

Peter & rsquo; s Es wurde vermutet, dass der einzige Sohn aus seiner Ehe mit Eudoxia an einer Verschwörung zum Sturz des Kaisers beteiligt war. Er gestand und wurde zur Hinrichtung verurteilt, starb jedoch im Gefängnis. Im Jahr 1724 krönte Peter seine zweite Frau Catherine als Kaiserin, da er keine männlichen Erben hatte. Im Jahr 1723 entwickelte er Probleme mit Harnwegen und Blase. Er wurde operiert, um verstopften Urin freizusetzen. Im November ging er zusammen mit dem Finnischen Golf auf Tournee nach Lakhta, wo er eine Gruppe von Soldaten ertrinken sah. Er half bei der Rettung im eisigen Wasser, was seine Blasenprobleme verschlimmerte.

Im Jahre 1725 Peter der Große wurde von geschlagen Urämie und fiel in Ohnmacht. Er ist verstorben am 8. Februar 1725. Die Autopsie zeigte, dass seine Blase gangränös war. Peter war zu dieser Zeit 52 Jahre alt.