Pancho Villa Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

General

Geburtstag :

5. Juni 1878

Auch bekannt für:

Militärführer, Kriegsheld



Geburtsort:

San Juan del Rio, Durango, Mexiko



Sternzeichen :

Zwillinge




Pancho Villa war eine komplizierte Zahl in der Geschichte Mexikos. Er ist ein Volksheld zu vielen in Mexiko, wo er war Robin Hood-artiger Bandit und ein revolutionärer Führer in der mexikanischen Revolution. Er wurde erneut in Aktion gesetzt, um einen Putsch gegen einen neuen Diktator zu unterstützen. Villa blieb danach aktiv, während die mexikanische Regierung Unruhen erduldete. Es ist wichtig anzumerken, dass vieles, was wir über Villa wissen, aus seinen Erzählungen stammt. Am Ende kehrte er zum Banditentum zurück und wurde ermordet.

Frühe Jahre

Es gibt mehr als eine Version des frühen Lebens von Pancho Villa. Dies ergibt sich aus den widersprüchlichen Geschichten, die Villa selbst Reportern und Filmemachern erzählte. Was wir wissen ist, dass er 1878 geboren wurde. Er hatte bescheidene Anfänge; sein Vater, Agustin Arango, war ein Teilhaber, der früh in Villa & rsquo starb. Seine Mutter, Micaela Arámbula, kümmerte sich um die Familie. Villa wurde auf einer großen Hazienda im Bundesstaat Durango erzogen. Der Name der Villa war Rancho de la Coyotada. Es ist fraglich, ob Arango sein leiblicher Vater war.



Pancho Villa behauptete gern, er sei der Sohn von Agustin Villazu bekannter Bandit. Dies würde erklären, warum er seinen Namen von José Doroteo Arango Arámbula in änderte Pancho Villa später im Leben. Villa zog im Alter von 16 Jahren nach Chihuahua, und dann veränderte sich seine Welt. Er kehrte in sein Elternhaus zurück und tötete Agustín López Negrete, einen Hacienda-Besitzer. Villa behauptete, der Mann habe seine Schwester vergewaltigt, aber die Geschichte wurde nie bestätigt. Um der Anklage zu entgehen, nahm Villa ein Pferd und ging in die Berge. Dort begann er sein Leben als Bandit, aber die Details sind nicht endgültig.






Die mexikanische Revolution

Die vereinfachte Version des Starts zum mexikanische Revolution ist dies: Während der Wahlen von 1910 gingen die Dinge sehr schief. Der amtierende Präsident, Porfirio Díaz, Ich habe es nicht geschätzt, herausgefordert zu werden. Der Neuling war Francisco Madero. Díaz hatte Madero verhaftet, eine Scheinwahl durchgeführt und sich selbst zum Sieger erklärt. Es gab jedoch ein Problem. Madero hatte populären Rückhalt. Villa wurde vom Chef der Anti-Wiederwahl-Aktivisten in Chihuahua unter dem Namen Abraham Gonzalez rekrutiert. Es war Villa & rsquo; s Aufgabe, die Anarcho-Syndikalisten auszuräumen die Madero im Weg standen, weil sie nicht radikal genug waren. Als er erfolgreich war, fand Villa Beförderung nach Beförderung, bis er 1911 zusammen mit Pascual die erste Schlacht von Ciudad Juárez gewann.

Nach der Revolution

Madero war eine Enttäuschung für Pancho Villa und viele andere. Anstatt eine neue Machtstruktur aufzubauen, behielt Madero die seiner Vorgänger bei. Er übergab auch im Kampf erobertes Hazienda-Land an Villa, Orozco und andere hochrangige Rebellenkämpfer. Stattdessen gab er die lande zurück zum ursprüngliche Grundbesitzer um sie zu beschwichtigen. Diese Aktionen drehten Orozco gegen Madero. Orozco bat Villa, sich ihm gegen Madero anzuschließen, den er als schwachen Anführer ansah. Villa weigerte sich und kämpfte erfolgreich für Madero. Seine Loyalität wurde von seinem Vorgesetzten, einem Mann namens, mit Verrat zurückgezahlt Obstgarten Während Villa 1913 im Gefängnis saß, war Huerta ermordet Maderostartete einen Putsch und wurde Präsident.




Putsch und Rebellion

Huerta hatte einen Herausforderer namens Zapata. Pancho Villa gewann noch mehr fIch bin für die Schlachten, die er gegen Huerta gewonnen hat von 1913 bis 1914. Er war so erfolgreich, dass Die Armee der Vereinigten Staaten machte einen Deal mit ihm und Hollywood. Sie würden Villa & rsquo; s Militär in Aktion filmen, und Villa würde einen Teil der Gewinne aus den produzierten Shows erzielen. Zu dieser Zeit war Villa auch Gouverneur von Chihuahua. Zuletzt setzte Villa seine Banditenkenntnisse ein. Er hielt Banker & rsquo; Familien als Geiseln für Lösegeld. Villa setzte das Einkommen, das er aus diesen und anderen Quellen sammelte, für gute Zwecke ein. Seine Truppen wurden auf den neuesten Stand gebracht und erweitert.

Bald wurde Pancho Villa mächtig - für manche zu mächtig. Ein Mann namens Carranza, der ebenfalls an der Macht war, versetzte Villa einen vernichtenden Schlag. Carranzas Auftrag kostete Villa eine enorme Geldsumme und einen noch massiveren militärischen Sieg. Infolgedessen trat Villa zurück. Das war nicht das Ende von Villa & rsquo; s Problemen. Sobald Huerta weg war, herrschte ein Machtvakuum. Zapata und Carranza kämpften um die Vorherrschaft. Villa unterstützte Zapata, aber Villa erlitt eine Niederlage nach der anderen. Schließlich blieben ihm nur ein paar hundert treue Männer und nicht viel an Nachschub übrig. Als die USA Carranza unterstützten, zog sich Villa erneut in die Berge zurück.

Kämpfe mit den Vereinigten Staaten

Die Vereinigten Staaten hatten Pancho Villa Geld und Unterstützung gegeben und ihm jahrelang Waffen verkauft. Als die USA beschlossen, Carranza zu unterstützen, in der Hoffnung, Stabilität zu bringen, ließen sie jede Unterstützung fallen. Dies passte nicht gut zu Villa. Die Lage verschlechterte sich zusehends, als die USA 1915 und 1916 eine aktivere Rolle bei der Bekämpfung seiner Guerillabemühungen gegen Carranza spielten. In Beantwortung, Villa griff im März 1916 Columbus in New Mexico an. Zu seinen Gründen gibt es unterschiedliche Auffassungen. Einige sagen, es sei eine Vergeltung gewesen, während andere sagten, er brauche Vorräte. Danach wurden drei weitere bedeutende Angriffe auf amerikanischem Boden durchgeführt. Wilson schickte US-Truppen Villa eine Zeit lang verfolgen. Villa verlor mehrere Schlüsselmänner, aber er ist entkommen.

Letzte Jahre

Im Jahr 1920 wurde Carranza ermordet. Dies erleichterte das Leben für Pancho Villa, die sich in ein Hazienda-Leben zurückzog. Er verhandelte mit der neuen Regierung über das Land und eine Rente für sich und die wenigen Männer, die ihm treu blieben. Diese Männer dienten als seine Leibwächter. Leider am 20. Juli 1923 wurde Villa ermordet während einer Besorgung. Was passiert ist, nachdem er gestorben ist, ist das Zeug der Volksmärchen. Er wurde am Tag nach seiner Ermordung begraben. Anstatt ihn zu begraben, wo er wollte, wurde er dort beigesetzt, wo er starb. 1926 soll sein Schädel gestohlen und an einen eigenwilligen Millionär verkauft worden sein. Es wurde gemunkelt, dass dieser Mann berühmte Köpfe sammelte. Im Jahr 1976 wurde Villa innerhalb des Denkmals für die Revolution in Mexiko-Stadt neu eingelagert.