Mangal Pandey Biografie, Leben, Wissenswertes - Juli 2021

Revolutionär

Geburtstag :

19. Juli 1827

Gestorben an :

8. April 1857





perfekte Tierkreisübereinstimmung für Widder

Auch bekannt für:

Kriegsheld

Geburtsort:

Nagwa, Uttar Pradesh, Indien



Sternzeichen :

Krebs


Mangal Pandey geboren am 19. Juli 1827. Er war ein indischer Soldat. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Anstiftung der indischen Rebellion von 1857 . Er diente als Sepoy bei der British East India Company. Er war führend im Protest gegen die gefetteten Patronen, die von den Briten an die Soldaten verteilt wurden. Pandey überzeugte andere Soldaten, sich ihm anzuschließen, um gegen die Briten zu protestieren, die Patronen erhielten, die entweder mit Kuh- oder Schweinefett gefettet waren. Die Soldaten waren überzeugte Hindus, und die Soldaten nahmen die Sache nicht leicht, da es gegen ihre Religion war, auf Patronen zu beißen, die mit tierischem Fett geschmiert worden waren. Nachdem er die Briten konfrontiert hatte, wurde er verhaftet und später hingerichtet. Seine Tod führte zu der indischen Rebellion von 1857 als Meutereien entstanden in verschiedenen Teilen des Landes. Er ist verstorben am 8. April 1857.



Stier Frau Leo Mann Sexualität

Frühen Lebensjahren

Mangal Pandey wurde am 19. Juli 1827 in Nagwa, Distrikt Ballia, Uttar Pradesh, geboren. Er wurde in eine Brahmanenfamilie hineingeboren. Er wurde Divakar Pandey und seiner Frau geboren. Sein Vater war nur ein Bauer. Er hatte eine Schwester, die während der Hungersnot starb, die 1830 begann. Pandey wuchs als ehrgeiziger junger Mann auf






Heer

Im Jahr 1849, Mangal Pandey schloss sich der Armee der Britischen Ostindien-Kompanie. Zu dieser Zeit war er erst zweiundzwanzig Jahre alt. Er wurde zum Soldaten ernannt, das heißt zum Sepoy in der 6. Kompanie der 34. Bruderschaft der bengalischen Ureinwohner. In seinem Regiment lernte er andere junge Brahmanen kennen, die ebenfalls in die Armee eingezogen worden waren. Mit der Zeit verlor Pandey das Interesse am Militär.

In den 1850er Jahren eine neue Enfield-Gewehr wurde in Indien eingeführt, und die Patrone war gemunkelt zu sein mit tierischem Fett gefettet, meistens Kuh- und Schweinefett. Um die Waffe zu laden, mussten die Soldaten die Enden der gefetteten Patronen abbeißen. Die Verwendung dieser tierischen Fette wurde von den indischen Soldaten nicht akzeptiert, da der Verzehr von tierischen Fetten ihrer Religion zuwiderlief. Die Kuh in der hinduistischen Religion gilt als heilig, und das Schwein ist in der muslimischen Religion inakzeptabel. Schwein wird als unrein angesehen, und daher wäre es ein Gräuel gewesen, wenn die Soldaten die Fette aufgenommen hätten, während sie die Gewehre geladen haben.

Die indischen Soldaten nahmen die Sache nicht leicht, als sie dachten, dass die Briten ihre Religion missachteten. Sie kamen zu dem Schluss, dass dies eine bewusste Handlung der Briten war. Mangal Pandey war nicht beeindruckt von dem, was die Briten getan hatten, und beschloss, sie damit zu konfrontieren, dass er ein überzeugter Hindu war. Er beschloss, gewaltsam gegen die Briten vorzugehen, weil sie seine Religion missachteten. Im März 1897 schritt er mit einer geladenen Muskete vor dem Wachraum des Regiments auf und ab. Seine Mission war jeden Europäer zu töten, den er zuerst sieht. Zu ihm gesellten sich einige indische Soldaten.

am besten kompatibel mit Leo Man

Leutnant Baugh erfuhr von der Revolte und ging, um die Situation zu beheben. Bei der Ankunft auf seinem Pferd war er von Mangal Pandey erschossen. Die Kugel verfehlte und traf stattdessen sein Pferd. Der Leutnant wurde verletzt, weil das Pferd mit ihm unterging. Der Leutnant nahm seine Pistole heraus und schoss auf Pandey. Seine Kugel verfehlte und Pandey griff ihn mit einem Talwar an und verletzte ihn dabei so schwer. Ein anderer indischer Soldat, Shaikh Paltu, versuchte, Pandey zurückzuhalten.

Sergeant Major Hewson hörte von dem Kampf und ging dem Leutnant zu Hilfe. Er wurde von Mangal Pandey von hinten getroffen wer hat seine muskete benutzt. Andere indische Soldaten taten nichts; sie standen nur am Rande und beobachteten, was geschah. Als andere britische Offiziere zur Szene kamen, Pandey versuchte sich umzubringen Verhaftung zu entgehen. Er schoss sich in die Brust, aber es war keine tödliche Wunde und so war er verhaftet und vor Gericht gebracht.

Persönliches Leben

Mangal Pandey wurde vor Gericht gestellt und zum Tode verurteilt nach seiner Verhaftung. Er war hingerichtet am 8. April 1857. Er sollte am 18. April 1857 hingerichtet werden, aber die Briten hatten Angst, dass ein weiterer Aufstand ausbrechen würde, wenn er länger festgehalten würde. Der indische Aufstand von 1857 brach aus, als indische Soldaten in verschiedenen Teilen des Landes zu rebellieren begannen. In Indien gilt er als ein Freiheitskämpfer. Im 1984 gab die indische Regierung ein Briefmarke zum Gedenken an ihn.