Leontyne Preis Biographie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Sänger

Geburtstag :

10. Februar 1927

Auch bekannt für:

Opernsänger



Geburtsort:

Laurel, Mississippi, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Wassermann




Kindheit und frühes Leben

Amerikanische Sopranistin Leontyne Preis Geboren wurde Mary Violet Leontyne Price auf der 10. Februar 1927 im Laurel, Mississippi. Ihre Eltern waren Kate Baker und James Anthony Price. Ihre Mutter arbeitete als Hebamme und ihr Vater war Zimmermann.

Preis sang schon in jungen Jahren gerne und war fünf Jahre alt, als sie ihre musikalische Ausbildung begann.








Bildung

Nach dem Abschluss der Oak Park Vocational High School, Leontyne Preis besuchte das College of Education und Industrial Arts in Ohio. Sie studierte Musikpädagogik und Gesang mit Schwerpunkt Gesang. Ihr nächster Schritt war zu New York City nachdem sie ein Vollstipendium an der Juilliard School erhalten hatte.

Berühmtheit erlangen

Preis Als junges Mädchen sang sie im Kirchenchor und später an der High School und am College nahm sie weiterhin an Konzerten teil. Während ihres Studiums an der Julliard School wurde sie von Florence Page Kimball unterrichtet, die die Qualität ihrer Stimme erkannte und sie in viele Opernproduktionen der Schule einbezog. Der Komponist Virgil Thomson sagt, Price trete in einer Verdi-Produktion auf.




Werdegang

Preis gab ihr Broadway-Debüt in einer von Thompsons Produktionen im April 1952, als sie die Rolle der heiligen Cäcilie in vier Satinen in drei Akten übernahm. Diese Enthüllung führte zu einer Rolle in Porgy und Bess (George Gershwin). Nach zwei Jahren mit der Produktion von Porgy und Bess, Preis erschien in einer Fernsehproduktion von Tosca (1955). Sie trat in anderen Fernsehopernproduktionen auf und dann 1957; Ihr Operndebüt gab sie am San Francisco Opera House im Dialogues des Carmélites. Diese Rolle festigte ihren Platz als bemerkenswerte Opernsängerin. Anschließend tourte sie durch Europa und trat an der Mailänder Scala sowie in Covent Garden auf London. Sie debütierte am 27. Januar 1961 an der Metropolitan Opera in New York City, als sie die Rolle der Leonora in Il Trovatore übernahm. Diese Aufführung erhielt eine 40-minütige Ovation, eine Premiere für das Metropolitan Opera House.

Leontyne Preis spielte in den 1960er Jahren weiter, um ausverkaufte Konzerte zu besuchen, und erhielt positive Kritiken und Auszeichnungen. Zwischen 1961 und 1969 gab sie über hundert Vorstellungen. In den 1970er Jahren trat sie weiterhin auf und gab 1985 ihren Abschiedsauftritt an der Metropolitan Opera in London New York.

Hauptarbeiten

Sie war eine der ersten afroamerikanischen Opernsängerinnen, die international Erfolge feierte, und wurde berühmt für ihre Auftritte in den Opern Aida, Antony, Cleopatra und Il Trovatore.

Preise und Erfolge

Der Empfänger vieler Auszeichnungen, Leontyne Preis, wurde 1964 mit der Presidential Medal of Freedom und 1985 mit der National Medal of Arts ausgezeichnet. Sie gewann außerdem 15 Grammy Awards und erschien auf dem Cover des Time Magazine. Sie war auch auf der Liste der bemerkenswerten amerikanischen Frauen: 1776-1976 (Life Magazine Bicentennial Ausgabe 1976).

Persönliches Leben

Nach einer Co-Hauptrolle mit William Warfield als sie beide in Porgy und Bess waren, Leontyne Preis heiratete ihn 1952. Sie ließen sich 1972 scheiden.