Kenneth Arrow Biografie, Leben, Wissenswertes - November 2020

Ökonom

Geburtstag :

23. August 1921

Gestorben an :

21. Februar 2017



Auch bekannt für:

Politischer Theoretiker



Geburtsort:

New York City, New York, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Jungfrau


Kenneth Arrow geboren am 23. August 1921. Er ist ein amerikanischer Ökonom. 1972 gewann er einen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Er ist bekannt für seinen Beitrag in der Allgemeinen Gleichgewichtstheorie und Wohlfahrtsökonomik. Zu Beginn seiner Karriere liebte er die Mathematik, interessierte sich jedoch für Wirtschaft und wechselte in die Wirtschaftswissenschaften. Kenneth Arrow hat an Universitäten wie der Stanford University und der Harvard University unterrichtet. Derzeit ist er Joan Kenney-Professor für Wirtschaftswissenschaften und emeritierter Professor für Operations Research an der Stanford University.



Frühen Lebensjahren

Kenneth Arrow geboren am 23. August 1921, im New York City, Vereinigte Staaten. Er wurde als Sohn von Harry und Lillian geboren. Er wurde zusammen mit seiner Schwester Anita Arrow Summers erzogen, die auch Wirtschaftswissenschaftlerin ist. Er besuchte die Townsend Harris High School in New York. Kenneth Arrow Absolvierte die High School und schloss sich dem City College in New York an. Er schloss sein Studium 1940 mit einem Bachelor of Science in Sozialwissenschaften und einem Hauptfach in Mathematik ab. 1941 schloss er sein Studium der Mathematik an der Columbia University mit einem Master ab. Kenneth Arrow studierte Mathematik bei dem Mathematik-Statistiker Harold Hotelling.






Werdegang

Kenneth Arrow diente im United States Armed City Corps als Wetteroffizier während des Zweiten Weltkriegs, dh von 1942 bis 1946. Später wurde er zum Captain befördert. Er setzte seine Ausbildung fort, indem er sein wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Columbia University abschloss. Kenneth Arrow führte auch Forschungsarbeiten bei der Cowles Commission for Research in Economics durch, die an die University of Chicago angegliedert war. Nach seinem Abschluss arbeitete er als Assistant Professor an der University of Chicago. 1942 wurde er zum Assistenzprofessor für Wirtschaft und Statistik an der Stanford University ernannt. Kenneth Arrow später Professor für Wirtschaft, Statistik und Operations Research an der Universität. Er arbeitete bis 1968 an der Stanford University.

Im Jahr 1951 veröffentlichte er das & lsquo; Impossibility Theorem & rsquo; das in seinem Buch 'Soziale Wahl und individuelle Werte' auch als 'Paradoxon von Arrow' bezeichnet wird. Im selben Jahr stellte er den ersten und den zweiten Hauptsatz der Wohlfahrtsökonomie vor. Er präsentierte die Theoreme mit Beweisen. Kenneth Arrow arbeitete mit Lionel McKenzie und Gerard Debreu zusammen, um ein Modell zu entwickeln, das die moderne Theorie des allgemeinen Gleichgewichts in der Wirtschaft einführte. 1954 arbeitete er mit Gerard zusammen, um einen der wichtigsten Bestandteile des allgemeinen Gleichgewichts in der Wirtschaft einzuführen. 1968 wurde er Professor für Wirtschaftswissenschaften und lehrte an der Harvard University.

1979 kehrte er als Joan Kenney-Professor für Wirtschaftswissenschaften und Professor für Operations Research an die Stanford University zurück. Im Jahr 1991 Kenneth Arrow Anschließend wurde er emeritierter Professor an der Stanford University. Einige seiner Veröffentlichungen umfassen & lsquo; Essays in the Theory of Risk Bearing, & rsquo; & lsquo; Die Grenzen der Organisation & rsquo; & lsquo; Soziale Wahl und individuelle Werte & rsquo; und & lsquo; Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Lernens durch Handeln & rsquo; unter vielen anderen Veröffentlichungen.

Preise und Erfolge

1957 wurde ihm die John Bates Clark-Medaille der American Economic Association verliehen. Zwei Jahre später wurde er als Fellow der American Academy of Arts and Sciences aufgenommen. 1972 wurde er zusammen mit John Hicks mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet. Im Jahr 1986 Kenneth Arrow erhielt den John Von Neumann Theory Prize, der ihm vom Institut für Operations Research and Management Sciences verliehen wurde. 2004 wurde er von Präsident George Bush mit der National Medal of Science 2004 ausgezeichnet. Zwei Jahre später wurde er als ausländisches Mitglied der Royal Society of London gewählt.




Persönliches Leben

Im Jahr 1947, Kenneth Arrow verheiratet Selma Schweitzer mit wem er zwei Söhne hatte, David Michael und Andrew Seth. Er war zu Lebzeiten Präsident der Econometric Society, des Institute of Management Sciences und der American Economic Association.