Jonas Kubilius Biografie, Leben, Wissenswertes - November 2020

Mathematiker

Geburtstag :

27. Juli 1921

Gestorben an :

30. Oktober 2011



Auch bekannt für:

Wissenschaftler



Geburtsort:

Jurbarkas, Taurage, Litauen



Sternzeichen :

Leo


Jonas Kubilius war Ein mathematisches Wunderkind, das zum Wissenschaftler wurde die hauptsächlich auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeit. Schon in jungen Jahren zeigte er seine Brillanz mit einem großen Interesse an Mathematik und Naturwissenschaften. Der litauische Mathematiker verstand mathematische Konzepte mit herausragender Klarheit und verfolgte scharf seine Träume, um zu werden einer der größten Mathematiker der Welt seiner Zeit.



Jonas Kubilius ist berühmt für seine Arbeit in der Förderung der Wahrscheinlichkeitstheorie sowie der Entwicklung von die Theorie der Differentialgleichungen. Er war auch für kurze Zeit als Politiker tätig und von 1992 bis 1996 eine Amtszeit im litauischen Parlament.

Kindheit und frühes Leben

Jonas Kubilius wurde am 27. Juli 1921 in Fermos, Distrikt Jurbarkas, Litauen, als Tochter einer Bauernfamilie geboren. Er war der Erstgeborene unter den fünf Kindern seiner Eltern. Er schrieb sich zuerst als Schüler an der Rudkiskiai-Grundschule ein. Er wurde später an der Mittelschule von Erzvilkas eingeschrieben, wo er seine frühe Ausbildung beendete. Nach seiner Vollendung trat Jonas der Raseiniai High School bei, die er 1940 abschloss.






Bildung

Als guter Student mit hervorragenden Leistungen in Mathematik und Literatur, Jonas Kubilius ging an die Universität von Vilnius, um Mathematik zu studieren. Später nahm er jedoch eine einjährige Pause vom Studium, während dessen er als Mathematiklehrer an einer Mittelschule arbeitete. Nach einem erfolgreichen Job nahm er sein Studium an der Universität wieder auf, wo er später seinen Abschluss machte.

Frühe Karriere & Promotion

Nach seinem Abschluss Jonas Kubilius war als Assistent in der Fakultät für Physik und Mathematik angestellt, eine Position, die er von 1946 bis 1948 innehatte. Später besuchte Jonas die Leningrader Universität, um weitere Studien zu absolvieren und erhielt 1951 seinen Abschluss als Kandidat der Wissenschaften Akademie der Wissenschaften; er fuhr fort und schrieb sich am Moskauer Steklow-Institut für Mathematik ein, wo er 1957 mit einem Doktor der Naturwissenschaften abschloss.




Hauptkarriere

1952 Jonas Kubilius arbeitete gleichzeitig an der litauischen Akademie der Wissenschaften, in den Bereichen Mathematik, Physik und Astronomie sowie als Lehrbeauftragter an der Universität Vilnius. In dieser Zeit veröffentlichte er auch ein Buch, in dem er sich weiterentwickelte die analytische Zahlentheorie in & lsquo; n & rsquo; Maße. Die physikalisch-technische Einrichtung wurde im Jahr 1956 anerkannt und Kubilius arbeitete dort als Leiter des neuen mathematischen Sektors.

Als sich das Institut für Mathematik und Informatik von der litauischen Akademie der Wissenschaften trennte, um ein unabhängiges Institut zu werden, Jonas Kubilius übernahm die Position des wissenschaftlichen Hauptarbeiters. In den 1950er Jahren nahm der Rektor der Universität Vilnius, Jouzas Bulovas, verschiedene Änderungen vor, um die Universität auf 'Litauisch' zu bringen. Die sowjetischen Behörden mochten die Reformen nicht und er wurde bald von seiner Position entlassen.

Jonas Kubilius wurde die Position von Bulova verlassen angeboten. Da er mit seiner mathematischen Forschung beschäftigt war, wollte er das Angebot zunächst nicht annehmen, entschloss sich jedoch später, es anzunehmen. Er wurde deshalb der Rektor der Universität im Jahr 1958. Als neuer Rektor war Jonas in der Lage, dem Druck der sowjetischen Behörden zu widerstehen. die Universität. Er schrieb mehrere Bücher auf Litauisch und förderte die litauische Kultur und Sprache.

Jonas Kubilius förderte auch das Schreiben von Forschungsarbeiten auf Litauisch und sogar in anderen Sprachen wie Französisch, Deutsch und Englisch sowie Russisch. Kubilius beschäftigte sich auch als Rektor mit seiner mathematischen Forschung, insbesondere auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeits- und Zahlentheorie. Nach fast 33 Dienstjahren trat Jonas 1991 endgültig von seiner Position als Rektor zurück. Er behielt jedoch seine Position als Professor bei.

Auszeichnungen

Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen in Mathematik, Jonas Kubilius wurde verliehen der Orden des litauischen Großherzogs Gediminas, ein Präsidentenpreis, in Litauen.

Zwei mathematische Identitäten, d.h. Nach ihm sind das Kubilius-Modell und die Turan-Kubilius-Ungleichung in der probabilistischen Zahlentheorie benannt.

Persönliches Leben

Jonas Kubilius war ein glücklich verheirateter Mann, der aufrichtig in seine Frau verliebt war. Die beiden heirateten glücklich und wurden mit einem Sohn namens Kestutis gesegnet, der ebenso wie sein Vater zum großen Mathematiker heranwuchs. Das Paar hatte auch eine Tochter namens Birute, die Professorin für Medizin wurde.

Tod

Jonas Kubilius Ende Oktober 2011 erkrankte und am 30. Oktober 2011Nachdem er sein langes und produktives Leben gelebt hatte, war es endlich soweit starb im Alter von 90 Jahren.