John Lee Hooker Biografie, Leben, Wissenswertes - Juli 2021

Gitarrist

Geburtstag :

22. August 1917

Gestorben an :

21. Juni 2001





Auch bekannt für:

Sänger

Geburtsort:

Clarksdale, Mississippi, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Jungfrau

Schütze männlich und Stier weiblich

Kindheit und frühes Leben

Der amerikanische Bluesmusiker John Lee Hooker wurde geboren am 22. August 1917 in Clarksdale, Mississippi. Er war der Sohn eines Pächter William Hooker und seiner Frau Minnie Ramsey. Hooker war das jüngste von elf Kindern, die dem Ehepaar geboren wurden. Sein Vater war auch Baptistenprediger.








Bildung

John Lee Hooker , zusammen mit seinen Geschwistern, war homeschooled.

Berühmtheit erlangen

Wann John Lee Hooker war ein Kind, seine Eltern geschieden, und sein Stiefvater war ein Blues-Sänger, der Hooker das Gitarrenspielen beibrachte. Seine Schwester Alice war die Freundin von Tony Hollins, der auch Hooker an der Gitarre unterrichtete und ihm seine erste Gitarre schenkte. Hooker sagte später, dass Hollins eine dauerhafte hatte Einfluss auf seine Musik.

Als Teenager verließ Hooker sein Zuhause und zog nach Memphis, Tennessee, wo er Straßenkünstler wurde. Er fand Arbeit in Fabriken und arbeitete in den frühen 1940er Jahren für die Ford Motor Company in Detroit.

Gleichzeitig, John Lee Hooker setzte sein Interesse an Blues in verschiedenen Clubs und Bars spielen. Er baute langsam einen Ruf als Musiker auf und begann auch Musik zu komponieren. In den späten 1940er Jahren nahm er ein Demoband für auf Bernie Besman in Detroit die von Modern Records in Los Angeles veröffentlicht wurde. Boogie Chillen war ein sofortiger Erfolg und war einer der meistverkauften Rekorde von 1949.




Werdegang

In den 1950er Jahren John Lee Hooker Fortsetzung des Schreibens und Aufzeichnens, manchmal unter verschiedenen Pseudonymen. Er begann auch mit aufzunehmen und zu touren Eddie Kirkland . Hooker tourte 1962 durch Europa.

John Lee Hooker hatte einen Schlag mit Grübchen (1964) in den britischen Charts und zu dieser Zeit wurden verschiedene Rockmusiker auf sein Talent aufmerksam und wollten unbedingt mit ihm aufnehmen. 1970 nahm er auf Nutte ‘ n Hitze mit der Rockband Canned Heat.

Aufnahmen mit Künstlern wie Von Morrison, Steve Miller, Carlos Santana, und Bonnie Raitt folgte, und er tourte ausgiebig. Hooker trat auch als Straßenmusiker auf, Street Slim im Hitfilm Die Blues Brothers (1980). Der Heiler (1989) machte ihn erneut auf sich aufmerksam und trat 1990 bei einem Tribute-Konzert im Madison Square Garden auf. Bis in die 1990er Jahre nahm er unter anderem auch Alben auf Beruhige dich und Schauen Sie nicht zurück .

Preise und Erfolge

John Lee Hooker wurde eingeführt in die Blues Hall of Fame (1980) sowie die Rock and Roll Hall of Fame (1991) und die Michigan Rock and Roll Legends Hall of Fame (2007). Er hat auch einen Stern an der Hollywood Walk of Fame, und zwei seiner Songs Boogie Chillen und Boom Boom sind in der Rock and Roll Hall of Fame 500 Songs

Die geformte Rock'n'Roll-Liste. Boogie Chillen erscheint auch auf der Liste Songs of the Century der Recording Industry Association of America. Im Jahr 2000 wurde Hooker mit einem Grammy Lifetime Achievement Award .

John Lee Hooker hatte zuvor gewonnen Grammy Awards für Best Traditional Blues Recording (1990) für I ’ m in the Mood with Bonnie Raitt; Bestes traditionelles Blues-Album (1995) für Chill Out; Beste traditionelle Blues-Aufnahme (1998) für Don Morrison und Beste Pop-Zusammenarbeit mit Vocals (1998) für Van Morrison.

Persönliches Leben

John Lee Hooker war viermal verheiratet. Seine Frauen waren: Alma Hoffnungen (m.1943-div.1943), Sarah Jones (M.1943-Div. 1944), Maude Mathis (m.1944-div.1969) und Millie Strom (m. 1970 bis zu seinem Tod im Jahr 2001).

Er hatte eine Tochter Francis McBee Hooker (* 1943) mit Hopes und sieben Kinder mit Mathis: Diane Hooker-Roan, Zakiya Hooker-Bell,

wie man das Herz einer Waagefrau gewinnt

John Lee Hooker Jr., Robert Hooker, Syvonne Hooker, Karen Hooker und Lavetta Williams. John Lee Hooker starb am 21. Juni 2001 in Los Altos, Kalifornien.