John F. Kennedy Biografie, Leben, Wissenswertes - Juli 2021

Aktivist

Geburtstag :

29. Mai 1917

Gestorben an :

22. November 1963





Auch bekannt für:

Amerikanischer Präsident

Geburtsort:

Brookline, Massachusetts, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Zwillinge

Fische Frau Steinbock Mann Argument

Frühen Lebensjahren

Joseph Patrick Kennedy und Rose Elizabeth Fitzgerald Kennedy wurden zum zweiten Mal Eltern 29. Mai 1917. Das war das jahr John Fitzgerald (später liebevoll als JFK bekannt) wurde drei Jahre nach dem Ersten Weltkrieg geboren. Sein Vater war ein erfolgreicher Geschäftsmann und seine Mutter eine berühmte Philanthropin - eine Leidenschaft, die durch ihre privilegierte Geburt unterstützt wurde. Es gab immer Politik im Kennedy-Haushalt. Joes Vater wurde in den Senat des Staates Massachusetts gewählt, und Roses Vater diente als Kongressabgeordneter der Vereinigten Staaten. Der öffentliche Dienst war also etwas, mit dem er in Brooklines irisch-katholischer Gemeinde aufgewachsen ist.



Jung John F. Kennedy Als er zehn Jahre alt war, hatte er insgesamt drei Schulen in Brookline besucht. Aufgrund der geschäftlichen Interessen seines Vaters an der Wall Street in New York zog die Familie in die Bronx. Dort besuchte er die Riverdale Country School und als sie nach Bronxville zogen, war es die St. Joseph's Church. Nach weiteren drei Jahren würde er wieder die Schule wechseln - diesmal für Schulen in Connecticut. An erster Stelle stand die in New Milford ansässige Canterbury School für seine achte Klasse. Dann würde er wegen einer Krankheit mit Addison nach Wallingford gehen, nachdem er sich ein Jahr später von der Operation erholt hatte.

Harvard nach US Navy

John F. Kennedy überwand diesen Rückschlag und schloss das Gymnasium im folgenden Jahr mit Durchschnittsnoten ab. Seine Klassenkameraden hielten ihn jedoch für den wahrscheinlichsten Erfolg in der Zukunft. Er hatte eine Zukunft vor Augen: Er wollte Ökonom werden wie sein älterer Bruder Joe Jr. John wollte ebenfalls an der London School of Economics ausgebildet werden - Joes Alma Mater. Er erkrankte in Übersee und musste nach Princeton zurückfliegen, wo er sich einschrieb. Seine gesundheitlichen Nöte setzten sich fort und er musste wieder gehen. Es war das nächste Jahr, bei dem er sich bewarb Harvard . Bei seiner Ankunft in Harvard im Jahr 1936 erlangte er schnell einen Ruf für seine aufgeschlossene Persönlichkeit, nachdem er den Freshman Smoker produziert hatte.

John Anschließend zeigte er genügend Interesse am Sport, um sich einen Platz in der Schule zu sichern Schwimmteam . Die Position seines Vaters als US-Botschafter in Großbritannien veranlasste ihn, schon während seines Studiums viel dorthin zu reisen. Ganz Europa begann sein Interesse an seiner Abschlussarbeit zu wecken, als er 1939 nach Übersee kam. Das nationalsozialistische Deutschland war auf dem Vormarsch und drohte, die geopolitischen Permutationen des Kontinents zu verändern. Er erkundete den Kontinent, während er als Sekretär seines Vaters im US-Konsulat arbeitete, um mehr über das Thema zu erfahren.

Dieses Thema fand er so spannend, dass er erst an dem Tag nach London zurückkehrte, als Hitler in Polen einfiel. Nachdem er seinem Vater bei diplomatischen Initiativen als Reaktion auf die Invasion geholfen hatte, kehrte er in die USA zurück, um die Schule zu beenden. Er hatte gesehen, wie die Saat des Krieges gesät wurde, und als Reaktion darauf begann er, eine politische Philosophie zu entwickeln. Es war eine Philosophie, die im Widerspruch zu der Meinung seines Vaters stand, dass die USA in den Krieg verwickelt sind. Die Meinungsverschiedenheit seines Vaters mit Plänen, in den Krieg einzutreten, ließ ihn entlassen werden.






Kämpfe in der Marine

John F. Kennedy absolvierte von Harvard mit einem B.A. in der Regierung. Die Realität der Kämpfe Großbritanniens mit dem Krieg würde ihn dazu bringen, Pläne für die Graduiertenschule in Stanford auf Eis zu legen. Aufgrund seiner politischen Philosophie sah er den Militärdienst in Kriegszeiten als seine Pflicht gegenüber seinem Land an. Trotz seiner wieder auftauchenden Probleme im unteren Rückenbereich gelang es ihm 1941, nach einem strengen Fitnesstraining als Fähnrich in das DC-basierte Büro von Naval Intelligence zu gelangen. Er arbeitete sich schließlich bis zum Lieutenant Junior Grade vor, nachdem er die in Illinois ansässige Naval Reserve Officer Training School besucht hatte.

Freundschaft zwischen Leo-Mann und Skorpionfrau

Der zukünftige Präsident absolvierte im Dezember 1942 die Ausbildung zum Motortorpedoboot-Geschwader. John F. Kennedy befahl mehreren PT-Booten auf dem Weg zu einem Auslandseinsatz in Panama. Dieser Auftrag führte zu einem viel größeren im Pacific Theatre, wo er PT-109 und PT-59 befehligte. Als er 1943 in New Georgia das Kommando über den ehemaligen Zerstörer übernahm, zerstörte ein überraschender japanischer Zerstörer sein Boot. Er war in der Lage, eine Wiederholung seiner Rückenschmerzen abzuschütteln, um seine Männer gegen die Kapitulation und in Sicherheit zu bringen. Als sie zu einer nahe gelegenen Insel flüchteten, JFK half einem verletzten Offizier heldenhaft an Land zu schwimmen.

Sie wurden schließlich gerettet, aber die Rettung wurde nur durch eine andere Demonstration des Mutes durch beschleunigt John F. Kennedy . Er und ein Offizier ruderten ein kaputtes Kanu aus der Sicherheit auf ein freundliches Boot zu, das vorbeifuhr, um bei den Rettungsbemühungen zu helfen. Nach der Heilung war John bald im Einsatz - diesmal als Befehlshaber des PT-59. Auf diesem Boot beteiligte er sich erneut an Rettungsaktionen für gestrandete Marines auf der Insel Choiseul. Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands war er jedoch nur einige Monate dort, bevor ihm befohlen wurde, in die Bundesstaaten zurückzukehren, um sich zu erholen. Er erhielt die Medaillen Purple Heart und Navy und Marine Corps vor dem Ausscheiden aus dem Navy Reserve. Währenddessen starb Joe Jr. 1944 im Einsatz, als er in der Luftwaffe diente.

US-Kongress zur Präsidentschaft

John F. Kennedy Die Heldentaten des Zweiten Weltkriegs erwiesen sich als unschätzbares Kapital, als er 1946 in die Politik eintrat. Er überwand die Herausforderung der Hauptgegner in der Demokratischen Partei. Das war auf dem Weg, seinen republikanischen Gegner um einen vakanten elften Sitz im Distrikt des Kongresses in Massachusetts zu besiegen. Seine Partei war die Minderheit im Haus, aber mit 29 Jahren war sein Stern auf dem Vormarsch. Dort war er sechs Jahre lang in Komitees des Repräsentantenhauses tätig, darunter in den Bereichen Bildung und Arbeit sowie Veteranenangelegenheiten. JFK war ein zentristischer Demokrat und würde 1948 die Wiederwahl und zwei Jahre später eine dritte Amtszeit gewinnen.

Nachher, John F. Kennedy lief sofort für Henry Cabot Lodge ’ s Sitz in der Senat und gewann die Wahl in einer bemerkenswerten Verärgerung. In seinem ersten Jahr im Senat heiratete er Jacqueline Lee Bouvier. Jackie würde ihn zwei Jahre später wegen seiner chronischen Rückenschmerzen operieren lassen. JFK und Theodore Sorenson schrieben die mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Biografie Profiles in Courage, während er sich erholte. Drei Jahre später lief er für Vizepräsident der Vereinigten Staaten neben Aldai Stevenson. Nach der Niederlage der Parlamentswahlen und vier weiteren Jahren im Senat kündigte er seine Kandidatur für die Präsidentschaft an.

John F. Kennedy als Sieger hervorgegangen in der Wahlnacht in November 1960 mit einem schmalen Rand. So wurde er der jüngste und allererste Katholik, der die US-Präsidentschaft gewann. In seiner Antrittsrede betonte er seine Absicht, der kommunistischen Bedrohung im Kalten Krieg standzuhalten, sowie seinen Wunsch, den Wohlstand zu Hause zu sichern. Eingriffe in die Beziehungen der Sowjetunion zu Fidel Castros Kuba, die zum ersten Skandal seiner Regierung führten - die Kubakrise. Er würde US-Raketenanlagen in der Nähe des sowjetischen Territoriums gegen Anlagen der Sowjetunion in Kuba tauschen.

John F. Kennedy Die außenpolitische Glaubwürdigkeit verbesserte sich drastisch, als Nikita Chruschtschow gesellte sich zu ihm, um zu unterschreiben den Vertrag über das Verbot von Nuklearversuchen im Jahr 1963. Sie taten dies neben Der britische Premierminister Harold Macmillan. Der Kalte Krieg zog ihn jedoch in den schlecht beratenen Vietnamkrieg. Zu Hause engagierte er sich langsam in der Bürgerrechtsbewegung, die vor allem den Marsch auf Washington in seinem zweiten Amtsjahr unterstützte. Es wurde geplant, die Arbeit an einer umfassenden Bürgerrechtsgesetzgebung voranzutreiben, die er durch den Kongress im Sinn hatte.




Tod

John F. Kennedy verpasste die historische Gelegenheit mit seinem Attentat auf 22. November 1963. Lee Harvey Oswald feuerte zwei Schüsse auf Kennedys Autokolonne ab, als er sich von einem Flugplatz in Dallas zum Trade Mart der Stadt begab. Diese Schüsse, einer gegen den Kopf und einer gegen den Hals, erwiesen sich als tödlich. John F. Kennedy Er ließ seine Frau, zwei Kinder und eine trauernde Nation zurück, die ihn für sein ganzes Leben bewunderte und nicht recht glauben konnte, was geschehen war. Oswalds spätere Verurteilung brachte kaum Schluß.