John Cornforth Biografie, Leben, Wissenswertes - Kann 2020

Chemiker

Geburtstag :

7. September 1917

Gestorben an :

8. Dezember 2013




Billie Joe Armstrong Mutter

Geburtsort:

Sydney, New South Wales, Australien




chad michael murray bruder

Sternzeichen :

Jungfrau




John Cornforth wurde am geboren 7. September 1971 im Sydney, New South Wales, Australien. Sein Vater war ein Engländer, der seinen Abschluss an der Universität Oxford gemacht hatte, und seine Mutter war Hilda Eipper, eine Australierin deutscher Abstammung. Er war eines von vier Kindern. Cornforth wurde in Sydney sowie der Regionalstadt Armidale in New South Wales erzogen. Als kleiner Junge bekam er einen Hörverlust, der zu Taubheit führte. Er war ein begabter Student und begann mit 16 Jahren an der Universität zu studieren.

Bildung

Er immatrikulierte sich an der Sydney Boys High School und schrieb sich dann an der Sydney University ein. Aufgrund seiner Schwerhörigkeit und Unfähigkeit, Vorträge zu hören, konzentrierte er sich auf die Laborarbeit. Er schloss sein Studium 1937 mit einem erstklassigen Abschluss in Chemie und einer Universitätsmedaille ab. Nach zwölf Monaten Nachdiplomarbeit erhielt er 1851 ein Ausstellungsstipendium an der Universität Oxford (1939-1941). Die andere Preisträgerin war Rita Harradence, eine organische Chemikerin, die später seine Frau werden sollte.


Fakten über Lois Lowry





Berühmtheit erlangen

John Cornforth und Harradence reiste 1939 bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs nach Großbritannien. In Oxford beendete das Paar seine Arbeit zur Steroidsynthese und promovierte beide. Anschließend begannen sie mit der Arbeit am Penicillin-Forschungsprojekt. Cornforth schrieb die Chemistry of Penicillin, die 1949 von Princeton University Press herausgegeben wurde und sich mit dem internationalen Verbundprojekt befasste.

Cornforth machte eine Entdeckung in Bezug auf die Synthese des Steroids und arbeitete mit Robinson am National Institute des Medical Research Council. 1951 schlossen sie die erste Totalsynthese der nichtaromatischen Steroide ab. Während seiner Zeit am National Institute for Medical Research arbeitete Cornforth an Projekten mit anderen Wissenschaftlern. Einer war mit George Popjak, der sich auf Cholesterin konzentrierte

Popjak undCornforth wurden zu Direktoren des von Shell Research Ltd. gegründeten Milstead Laboratory of Chemical Enzymology ernannt. Er arbeitete mit Lord Rothschild zusammen, bis dieser 1970 das Labor verließ. Ein Projekt zur Untersuchung der Stereochemie enzymatischer Reaktionen durch künstlich eingeführte asymmetrische Isotopensubstitution wurde durchgeführt. 1975 Cornforth trat der Universität von Sussex als Royal Society Research Professor bei.


rue mcclanahan eine andere welt

Preise und Erfolge

Zusammen mit Vladimir Prelog, Cornforth wurde 1975 mit dem Nobelpreis für Chemie für die Erforschung der Stereochemie enzymkatalysierter Reaktionen ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen sind

die Corday-Morgan-Medaille (1953) als Mitglied der Royal Society (1953), die Flintoff-Medaille (1965), die Ernest-Günther-Medaille der American Chemical Society (1968), den Prix Roussel (1972), den Stouffer-Preis (1967) und die Davy-Medaille (1968).




Persönliches Leben

John Cornforth verheiratet Rita Harradine im Jahr 1941, und das Paar hatte drei Kinder. Sie blieben bis zum Tod von Harradence im Jahr 2012 verheiratet. John Cornforth gestorben am 8. Dezember 2013 in Sussex, England.