Jamie Anderson Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Athlet

Geburtstag :

13. September 1990

Auch bekannt für:

Snowboarder



Geburtsort:

South Lake Tahoe, Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Jungfrau



Chinesisches Tierkreiszeichen :

Pferd

Geburtselement:

Metall




Kindheit und frühe Jahre

Die erste Frau Snowboarder zwei olympische Goldmedaillen gewonnen zu haben, amerikanischer Profi-Snowboarder Jamie Louise Anderson geboren am 13. September 1990, in South Lake Tahoe, Kalifornien, USA.

Jamie Anderson war das fünfte unter den acht Kindern ihrer Eltern. Anderson wuchs in der bergigen Stadt South Lake Tahoe auf und gewöhnte sich leicht an den Lebensstil, der in diesem Teil der Welt vorherrschte.

Sie ist reingefallen Liebe mit den Outdoor-Aktivitäten und Sportarten Dort und zusammen mit ihren fünf Schwestern wurde sie bei Visions In Education unterrichtet. Sie schloss sich zwei ihrer ältesten Schwestern als Teil der Snowboard-Team Bei der lokales Sierra-at-Tahoe Resort nachdem sie im Alter von 9 Jahren in das Spiel eingeführt wurden.

Ab diesem ZeitpunktAnderson begann an regionalen Snowboard-Wettbewerben teilzunehmen und nahm allmählich an nationalen und Junioren-Weltmeisterschaften teil. Im Alter von 13 Jahren wurde Anderson für das Rennen Boardercross ausgewählt erste Winter X Games.






Werdegang

Nachdem ich sie gezeigt habe Geschick im Boardercross, Anderson wechselte schnell zu einer anderen Form des Bergsports namens Slopestyle Snowboarden. Sie erlernte bald die notwendigen Tricks des Spiels und begann, die Zuschauer des Spiels zu begeistern, indem sie sie präsentierte ausgezeichnete Fähigkeit.

Anderson Mit 15 Jahren gewann sie ihre erste Winter X Games-Bronzemedaille im Slopestyle und wurde damit die jüngste Medaillengewinnerin in der Geschichte des Wettbewerbs. Um sich nicht auf ihren Lorbeeren auszuruhen, griff sie nach dem Goldmedaille bei den Winter X Games fand im darauffolgenden Jahr statt, nachdem sie die Veranstaltung gekrönt hatte. Sie wurde die jüngste Frau, die es je gab gewann dabei eine Goldmedaille.

Nach diesen ersten Erfolgen Jamie Anderson begann an der professionellen Rennstrecke teilzunehmen und wurde 2008, 2011, 2012 und 2014 die TTR-Weltmeisterin der Frauen, eine herausragende professionelle Veranstaltung.

Anderson gewann auch die Winter Dew Tour Frauenmeisterschaft 2011 und 2012. 2013 gewann sie bei den Winter X Games erneut eine Goldmedaille beim Slopestyle-Event Goldmedaille Tally to Four und insgesamt Medaille Tally to Seven.

Slopestyle Event fünf zum ersten Mal in der Olympische Winterspiele 2014 in Sotschi, Russland statt. Anderson machte es mit dem Gewinn der Goldmedaille in ihrem Signature Event, nachdem sie einen beeindruckenden Score von 95,25 erzielt hatte. Vier Jahre später emulierte sie erneut ihre Leistung, indem sie im Winter 2018 ihr zweites Slopestyle-Gold in Folge gewann Olympische Spiele in Pyeongchang County, Südkorea.

Im April 2018 nahm sie an der Reality-Show teil; & lsquo;Tanzen mit den Stars: Athleten Folge & rsquo; zusammen mit den US-amerikanischen Olympia-Skatern Mirai Nagasu und Adam Rippon. Sie nahm auch an der siebten Staffel von teil & lsquo; Promi-Lehrling & rsquo; zeigen im Jahr 2015 und wurde in der eliminiert vierte Folge.

Anderson Insgesamt 6 Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen bei den Winter X Games von 2007 bis 2018. Sie gewann zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille in Olympische Winterspiele 2014 und 2018.

Persönliches Leben

Unterstützung für diejenigen, die aufgrund der knappen finanziellen Verhältnisse trotz ihres Mangels nicht in der Lage waren, sich dem Snowboarden zu widmen reichlich Talent im sport, Anderson hat mit ihrer alten Mittelschule zusammengearbeitet und eine Sponsoring-Programm an Ort und Stelle für diese kompetenten Kinder.

AndersonSie gründete eine umweltfreundliche Bekleidungsfirma und nannte sie TRYE (Um deine Erde zu respektieren). Abgesehen von Paddeln, Wandern und Camping nannte sie Yoga als eine ihrer bevorzugten Sportarten und Aktivitäten Snowboarden.

Im Jahr 2015 hat Anderson in Zusammenarbeit mit anderen Snowboarderinnen ein All-in-All geschaffen-weiblicher Dokumentarfilm Darstellung der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Snowboardens von Frauen. Im Jahr 2014 gewann Anderson zwei begehrte ESPY-Auszeichnungen in Form von & lsquo; Best Female U.S. Olympian & rsquo; und & lsquo; Beste Sportlerin & rsquo ;. Sie gewann ihren vierten ESPY Award im Jahr 2016, einschließlich ihres dritten & lsquo;Bester weiblicher Action-Sportler & rsquo;.