Jalil Mammadguluzadeh Biografie, Leben, Wissenswertes - Juli 2021

Schriftsteller

Waage Beziehungen zu anderen Zeichen

Geburtstag :

22. Februar 1869

Gestorben an :

4. Januar 1932





Auch bekannt für:

Satiriker, Romanautor

Geburtsort:

Nachitschewan, Aserbaidschan



Sternzeichen :

Fische


Jalil Mammadguluzadeh geboren am 22. Februar 1866 . Er war Satiriker und Schriftsteller. Er gehörte zu den ersten Feministinnen in Aserbaidschan. Er hat immer nach Frauen Ausschau gehalten und sie für Männer gehalten. Er war nicht nur Feminist in seinem Land, sondern im gesamten Nahen Osten. Er war eine wichtige Säule bei der Gründung des ersten Frauenmagazins in Aserbaidschan. Jalil Mammadguluzadeh schrieb viele Kurzgeschichten, Romane und Essays. Er schrieb seine Werke auf Aserbaidschanisch, beherrschte jedoch die russische und die persische Sprache. Er ist verstorben am 4. Januar 1932.



Frühen Lebensjahren

Jalil Mammadguluzadeh geboren am 22. Februar 1866 , im Nachitschewan . Jalil Mammadguluzadeh wurde als Sohn iranischer Eltern geboren, obwohl er aserbaidschanischer Abstammung ist. Er besuchte religiöse Schulen, die sich in Nachitschewan befanden. Er lernte auch Russisch in einer der Schulen, die er besuchte. 1886 zog er nach Gori, um sich den Lehrern von Transkaukasien anzuschließen. Seminar. Er wurde Lehrer und schuf so viele Menschen, die Intellektuelle waren und in der gleichen Position waren wie er. Im Jahr 1887 absolvierte er das Seminar. Nach seinem Abschluss unterrichtete er in der Provinz Erivan.

Jalil Mammadguluzadeh in vielen Schulen in der Provinz unterrichtet. Im Jahr 1901 Er zog nach Erivan und studierte dort zwei Jahre Jura, weil er Anwalt werden wollte. 1903 zog er nach Tiflis, um seine Frau, deren Gesundheit nicht gut war, medizinisch zu versorgen. Diese Situation zwang ihn, das Jurastudium abzubrechen. In Tiflis begann er zu schreiben.






Werdegang

Im Jahr 1903 Jalil Mammadguluzadeh schrieb die Kurzgeschichte ‘ The Postbox ’ welches in der aserbaidschanischen Veröffentlichung ‘ Sharqi-Rus ’ 1904. Er wurde Kolumnist für die ‘ Sharqi-Rus ’ das gab ihm die Gelegenheit, Fiktion zu veröffentlichen. Diese Gelegenheit öffnete seine Türen für Verlagswesen und Journalismus. Im Jahr 1905 Jalil Mammadguluzadeh half beim Kauf des Geyrat-Verlags zusammen mit Freunden und Kollegen von ‘ Sharqi-Rus. ’ 1906 gründete er das Literatur- und Satiremagazin 'Molla Nasraddin'. Das Magazin erhielt seinen Namen von einem Gelehrten aus dem 13. Jahrhundert, der satirische und humorvolle Geschichten schrieb. Die Zeitschrift enthielt Essays, Gedichte und Cartoons, die Themen aus der heutigen Welt schilderten. Die Zeitschrift kommentierte alltägliche Probleme, die sich aus der Gesellschaft ergaben, und konzentrierte sich daher auf politische Realitäten. Die Zeitschrift wurde von der zaristischen Regierung nicht gut aufgenommen, und es folgten Kontroversen an jeder Ecke.

Jalil Mammadguluzadeh zog daher nach Buka, der heutigen Hauptstadt Aserbaidschans, wo die Zeitschrift angenommen wurde. Das Magazin verkaufte pro wöchentlicher Auflage 2.500 Exemplare. Er gab die Zeitschrift bis 1932 heraus, als die Zeitschrift aufhörte zu drucken. Jalil Mammadguluzadeh war so viel in literarischen Werken, dass er die russische und persische Sprache lernte. Das Magazin schlug fehl, aber das hinderte ihn nicht daran, weiterhin Kurzgeschichten, Gedichte, Essays und Dramen zu schreiben.

Persönliches Leben

Jalil Mammadguluzadeh hat so ein gutes Eheleben nicht gehabt, da er dreimal verheiratet war. Seine ersten beiden Ehen endeten mit dem Tod seiner ersten und seiner zweiten Frau. Seine erste Frau, Nazli Kangarli, starb 1903. Er brach das Jurastudium ab, um sich vor ihrem Tod um sie zu kümmern. Im Jahr 1907 Jalil Mammadguluzadeh verheiratet Hamid Javanshir, Wer war eine Feministin, Bürgerrechtlerin und Philanthropin. Das Paar hatte zwei gemeinsame Kinder, Anvar und Midhat. Jalil starb am 4. Januar 1932 in Baku aus natürlichen Gründen. Er war eine Feministin, die für die Rechte und die Bildung von Frauen kämpfte. Seine Kritik an Menschen, die Frauen nicht respektierten, wurde von einigen Mitgliedern der Öffentlichkeit nicht gut aufgenommen. Die religiöse Stellung von Jalil Mammadguluzadeh ist bislang nicht feststellbar, da er ein Religionskritiker war.