Ida Tarbell Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Journalist

Geburtstag :

5. November 1857

Gestorben an :

6. Januar 1944



Geburtsort:

Erie, Pennsylvania, USA



Sternzeichen :

Skorpion




Frühe Jahre und Ausbildung

Ida Minerva Tarbell wurde geboren 5. November 1857, an Franklin und Esther Tarbell. Sie wurde in Erie County, Pennsylvania, in den Vereinigten Staaten geboren. Sie war das älteste von vier Kindern. Ihr Vater war Lehrer und wurde später Ölmann, ihre Mutter war auch Lehrerin.

Obwohl die Panik von 1857 die Familie finanziell in eine schwierige Lage brachte, kamen sie bald wieder auf die Beine, als sich die Ölfelder von Pennsylvania 1859 zu entwickeln begannen. Die Familie nutzte den Ölboom bis 1869 aus.



Als Tarbell 1876 die High School abschloss, schrieb sie sich am Allegheny College ein, um Biologie zu studieren, wurde aber auch in verschiedenen Gruppen und Gesellschaften sehr aktiv, einschließlich der Women 's Literary Society. 1880 schloss sie ihr Studium ab und 1883 erwarb sie ihren Master-Abschluss.






Werdegang

Im Jahr 1880, Ida Tarbell zog nach Ohio, um zu unterrichten, wo sie Sprachen und naturwissenschaftliche Fächer unterrichtete. Sie kehrte zwei Jahre später nach Hause zurück und entschied, dass der Unterricht nichts für sie war.

Kurz nach ihrer Rückkehr traf sie den Herausgeber von Der Chautauquan, Theodore Flood. Der Chautauquan war eine Publikation, die bei Hausunterrichtskursen behilflich war, und Tarbell nahm das Angebot von Flood an, dort zu arbeiten. 1886 wurde sie Chefredakteurin.

Nach einer Meinungsverschiedenheit mit Flood ging Tarbell und zog 1891 nach Paris. Sie teilte sich eine Wohnung mit drei anderen Frauen und war bald im sozialen Leben Frankreichs verankert. Zunächst arbeitete sie als Korrespondentin für mehrere amerikanische Zeitungen. In dieser Zeit begann sie auch an ihrer ersten Biografie zu arbeiten.

Sie wurde von gejagt McClure's Magazine Sie wollte, dass sie Redakteurin wurde, was sie ablehnte, entschied sich jedoch nach langem Überreden, für sie freiberuflich zu schreiben. Sie wurde schließlich die Pariser Vertreterin für die Zeitschrift.

Nach Abschluss ihrer Biografie über Frau Roland, Ida Tarbell kehrte 1894 in die USA zurück und nahm eine Stelle bei McClure's Magazine an. Ihr nächster Auftrag war eine Biografieserie über Napoleon Bonaparte. Es folgte eine 20-teilige Reihe Abraham Lincoln Sie recherchierte die Projekte fleißig und beide Serien waren sehr erfolgreich, wobei die Leserschaft stark anstieg.

Tarbell entschied sich in dieser Phase ihrer Karriere, von einem Redakteur zu einem Schriftsteller zu wechseln. Die Artikel, die auf Lincoln veröffentlicht worden waren, wurden zusammengestellt und als Buch veröffentlicht. Die Nachforschungen waren so gründlich, dass Tarbell als führende Behörde in den USA bekannt wurde, wenn es um Lincoln ging. Sie nutzte dies durch Tourneen und Vorträge.

Im Jahr 1899, Ida Tarbell hat die Einladung angenommen, Desk Editor für McClure zu werden. Sie zog nach New York, um die Rolle zu übernehmen, und erhielt neben ihrem Gehalt Aktien des Unternehmens. Ab 1902 schrieb sie eine Reihe von Artikeln über Standard Oil. Die Artikel wurden 1904 zusammengestellt und als Buch veröffentlicht. Die Geschichte der Standard Oil Company. Die Arbeit wurde zum Maßstab für investigativen Journalismus und brachte den Namen von Tarbell auf die Landkarte.

Ihr Buch über Standardöl hatte die Einführung mehrerer Gesetze zur Folge und war auch Anlass für die Einrichtung der Federal Trade Commission. 1906 verließ sie das McClure Magazine und zog nach Connecticut, um sich dem American Magazine anzuschließen. Sie schließlich kaufte American Magazine in Zusammenarbeit mit einem ihrer Kollegen. Sie war bis 1915 bei der Zeitschrift, obwohl sie sie 1911 verkaufte.

Ida Tarbell drehte sich dann um, um über Frauen zu schreiben. Sie war anfangs gegen die Suffragetten, weil sie glaubte, dass sie Krieg gegen Männer führen würden, aber sie schloss sich später der Bewegung an, sobald Frauen wählen konnten. Als der Erste Weltkrieg ausbrach, wurde sie vom Präsidenten eingeladen, ein Teil davon zu sein der Frauenausschuss für den Nationalen Verteidigungsrat. Sie half anderen Frauen, ihre Bemühungen für den Krieg zu mobilisieren, vom Anpflanzen von Lebensmitteln bis zur Herstellung aller Arten von Handwerken.

1917 erkrankte sie an Tuberkulose und war drei Monate im Krankenhaus. Zu dieser Zeit war ihr nicht bekannt, dass sie ebenfalls an Parkinson erkrankt war, aber ihr Arzt sagte es ihr nicht. Sie fand es erst einige Jahre später heraus. Ihre Karriere setzte sich mit Schreiben und Vorlesungen fort. Sie arbeitete auch für Präsident Wilson und war in mehreren Ausschüssen tätig.

Ida Tarbell veröffentlicht 20 Bücher und viele Artikel während ihrer Karriere. Ihre Autobiographie, Alles in einer Tagesarbeit wurde 1939 abgeschlossen.

Auszeichnungen und Ehrungen

2000: Posthum aufgenommen in die Hall of Fame der National Women.