Gordon Brown Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Politiker

Geburtstag :

20. Februar 1951

Auch bekannt für:

Premierminister



Geburtsort:

Giffnock, Schottland, Vereinigtes Königreich



Sternzeichen :

Fische



Chinesisches Tierkreiszeichen :

Hase

Geburtselement:

Metall




Jenseits des Absturzes: Gordon Brown

FRÜHES LEBEN UND AUSBILDUNG

James Gordon Brown, ein ehemaliger britischer Politiker, der die Labour Party des Vereinigten Königreichs vertritt, und a ehemaliger britischer Premierministerwurde am 20. Februar 1951 im Geburtshaus von Orchard in Giffnock, Renfrewshire, Glasgow, Schottland, als Tochter von Mutter Elizabeth Brown und Vater John Brown geboren. Er war einer der drei Söhne von Reverend Dr. John Brown, der Pfarrer in der Church of Scotland war. Er erhielt seine Grundschulausbildung an der Kirkcaldy West Primary School und schloss danach sein Abitur an der Kirkcaldy High School ab.

Ein begabter Student, James Gordon Brown Mit 16 Jahren erhielt er ein Stipendium für ein Studium an der University of Edinburgh und war damit der jüngste Student, der die Universität seit dem Zweiten Weltkrieg betrat. Er schloss sein Studium an der Universität von Edinburgh 1972 mit dem Abschluss 'First Class Honours' in Geschichte ab und promovierte 1982 mit der Dissertation 'The Labour Party and Political Change' in New York Schottland 1918–29 & rsquo ;.

James Gordon Brown wurde gewählt Rektor der Universität von Edinburgh, der Einberufung des Universitätsgerichts im Jahr 1972, während er noch an der Universität studierte. Er hatte das Amt des Rektors bis 1975 inne. Während seines Studiums an der Kirkcaldy High School hatte er einen Unfall, als er das Ende des Rugby-Union-Matches spielte. Das Netzhautablösung er litt unter einem Tritt, den er in den Kopf bekam, erblindete in seinem linken Auge. Er versuchte sein Bestes, um das Auge mit mehreren Operationen und Wochen in einem abgedunkelten Raum zu behandeln, ohne Erfolg. Bei einem ähnlichen Vorfall beobachtete er die gleichen Symptome in seinem rechten Auge, als er an der Universität von Edinburgh Tennis spielte. Diesmal wurde sein rechtes Auge jedoch aufgrund einer rechtzeitigen Operation am Edinburgh Royal Infirmary gerettet.






WERDEGANG

Gordon Brown wechselte 1976 als Dozent zum Glasgow College of Technology und war dort bis 1980 tätig. Danach unterrichtete er an der Open University. Er verband sich aktiv mit die Scottish Labour Party, ein Teil der größeren Labour Party von Großbritannien und bestritt die allgemeinen Wahlen im Mai 1979 als Kandidat für das House of Commons aus dem Wahlkreis Edinburgh South. Er verlor gegen den konservativen (Tory) Parteikandidaten Michael Ancram. Übrigens verzeichneten die Konservativen einen wichtigen Wahlsieg, bei dem die erste britische Premierministerin, Margaret Thatcher, an die Macht gebracht wurde.

Nach der Niederlage Gordon Brown begann als Journalist beim schottischen Fernsehen zu arbeiten und arbeitete später als Redakteur für aktuelle Angelegenheiten, bis er 1983 in das Parlament gewählt wurde 1983 allgemeine Wahlenwurde er gewählt als Parlamentsmitglied vom Kirkcaldy's Dunfermline East District. Die Labour Party verzeichnete eine der schlechtesten Leistungen in der Geschichte der britischen Parlamentswahlen und musste erneut in der Opposition sitzen. Er entwickelte eine freundschaftliche Beziehung zu einer anderen Labour Party, einem Absolventen der Universität Oxford und einem linken Anwalt Tony Blair. Sie teilten sich ein Büro in Westminster, dem Treffpunkt des Parlaments.

Gordon Brown hatte in dieser Zeit mehrere wichtige Positionen inne. 1985 wurde er einer der Oppositionssprecher für Handel und Industrie. Er war von 1987 bis 1989 Schatten-Chefsekretär der Finanzverwaltung und danach Schatten-Staatssekretär für Handel und Industrie, bevor er 1992 Schattenkanzler wurde. John Smith (1938-1994), Browns Mentor in der Partei, übernahm das Amt 1992 übernahm Smith die Leitung der Labour Party. 1994 erlag er einem plötzlichen Herzinfarkt. Tony Blair stand für die Führung der Labour Party und gewann die Wahl auf dem Parteitag 1994. Es wurde gemunkelt, dass es eine mündliche Vereinbarung zwischen gab Blair und Brown, wobei Brown die Wirtschaftspolitik kontrolliert und Blair die Partei anführt.

Die Labour Party kehrte in den USA an die Macht zurück 1997 Parlamentswahlen Mit einem durchschlagenden Sieg über die Konservativen endete ihr 18-jähriges Exil aus der Regierung. Tony Blair wurde gewählt als der Premierministerund er ernannte Brown als Schatzkanzler Brown wurde schließlich der am längsten amtierende Schatzkanzler in der modernen Geschichte mit einer Amtszeit von 10 Jahren und zwei Monaten. Der Höhepunkt seiner Amtszeit war er gemacht die Bank of England unabhängig und lieferte ein Einigung über Armut und Klima auf dem G8-Gipfel umsteigen im Jahr 2005.

2005 gewann die Labour Party die im Mai 2005 abgehaltenen Parlamentswahlen. Im Mai 2007 gab Blair seinen Rücktritt sowohl als Premierminister als auch als Parteivorsitzender im folgenden Monat bekannt. Am 27. Juni 2007 Braun wurde ernannt als Premierminister des Vereinigten Königreichs Nachfolger von Tony Blair. Unmittelbar nach seiner Ernennung zum Premierminister des Vereinigten Königreichs wurde er mit einigen dreisten konfrontiert Terroranschlag geplant sowohl in London als auch am Flughafen Glasgow, gefolgt von starke Überschwemmung von Nordengland. Er handhabte diese unerwarteten Situationen auf eine würdige und würdevolle Art und Weise und gab dem einfachen Volk ein neues Gefühl der Gewissheit.

Das weltweite Finanzkrise von 2008-09, die Glaubwürdigkeit der Brown-Regierung stark beeinträchtigt. Das schwere Arbeitslosigkeit und Haushaltsdefizit Probleme brachten das öffentliche Image von Gordon Brown, und seine Popularität begann nachzulassen. Die Labour Party verlor ihre Mehrheit bei den Parlamentswahlen am 6. Mai 2010. Da keine Partei das Mehrheitsziel erreichen konnte, führte Brown ausgedehnte Verhandlungen mit den drittplatzierten Liberaldemokraten, um eine Koalitionsregierung zu bilden. Die Verhandlungen scheiterten jedoch und Brown gab seinen Rücktritt vom Amt des Premierministers am 11. Mai 2010 bekannt.

Gordon Brown nannte sich UN-Sonderbeauftragter für globale Bildung in 2012.

Persönliches Leben und Vermächtnis

Gordon Brown war in ein paar romantische Beziehungen verwickelt, bevor er im Alter von 49 Jahren heiratete. Er datierte Journalist Sheena McDonald während seiner frühen Karriere als Journalist. Er hatte auch eine romantische Beziehung zu Daisy, Kronprinzessin von Rumänien, die auf seine Jugendzeit an der Universität von Edinburgh zurückgeht. Am 3. August 2000 heiratete er Sarah Macaulay. Die Trauung war eine private Angelegenheit und fand in seinem Haus in North Queensferry, Fife, statt. Ihr erstes Kind, eine Tochter, wurde früh geboren und starb im Kindesalter. Das Paar wurde weiterhin mit zwei Söhnen, John Macaulay und James Fraser, gesegnet.