GG Allin Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Sänger

Geburtstag :

29. August 1956

Gestorben an :

28. Juni 1993



Auch bekannt für:

Songwriter



Geburtsort:

Lancaster, New Hampshire, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Jungfrau

Chinesisches Tierkreiszeichen :

Affe



Geburtselement:

Feuer


GG Allin wurde getauft Jesus Christus Allin als er geboren wurde in Lancaster, NH im August 1956 und am 29. des Monats. Er wurde unter beklagenswerten Umständen geboren und wuchs in einer Hütte ohne Wasser und Strom auf. Sein Vater war Merle Colby Allin Sr. und seine Mutter Arleta Gunther.

Allins Vater war für seine Geselligkeit bekannt und instabil. Seine unangenehme Erziehung konnte als Grund für seinen Charakterfehler identifiziert werden. Seine Eltern ließen sich nach Aufforderung seiner Mutter scheiden, und er zog mit seiner Mutter nach Vermont. Er wuchs in der Obhut seines Stiefvaters und seiner Mutter in der Johnsbury East Street auf.

Seine Schuljahre

GG AllinDie Schuljahre von & rsquo; s waren unauffällig, da er schlechte akademische Leistungen erbrachte und mit Sonderschularrangements auskommen musste. Er war ein Tyrann in der Schule und ein Außenseiter bei anderen Schülern.

Mitten im Teenageralter gründete er mit Pinky, seiner Mühe, eine Band. Die Band wurde 'Little Sister's Date' genannt. Sie haben die beliebten Hardrock-Songs der damaligen Zeit wieder aufgenommen, sind aber innerhalb des ersten Jahres auseinandergefallen.

Er verließ die High School in Vermont im Jahr 1975 nach seinem Abschluss und schloss sich einer Band namens Malpractice an. Seine Rolle war am Schlagzeug. Er schloss sich 1977 einer anderen Band namens Stripsearch an, die Schlagzeug spielte. Er setzte seine Karriere mit einer anderen Rockband namens The Jabbers fort.






Frühe Anerkennung

GG Allin 1980 ging er solo und veröffentlichte sein Debüt mit einem Studioalbum, das er treffend als & ldquo; Immer war, ist und immer sein wird. & rdquo; Mitte des Jahrzehnts produzierte er Alben wie 'The Texas Nazis' ('Die texanischen Nazis'). & ldquo; Die Scumfucs & rdquo; und 'The Cedar Street Sluts'.

Er war bereits jetzt ein führender Star in der Hardcore-Underground-Rockszene. Seine zweite Studioarbeit war & ldquo; Eat My Fuc & rdquo; und es debütierte unter der Blood Labels Falte. Die Themen, die er hier untersuchte, waren größtenteils soziopathisch.

Das Album Hated in the Nation erschien 1987 und war eine Zusammenstellung. Dieses Mal wurde es unter dem Dach von ROIR veröffentlicht, einem New Yorker Unternehmen. Dies war es, was ihm seine erste internationale Anerkennung einbrachte.

GG Allin beendete seine dritte Veröffentlichung mit dem Studioalbum 'You Give Love a Bad Name'. Die Texte waren schockierend und diese Bemühungen waren ein Wendepunkt in seiner Wahl des Gesangstons.

Das Plattenlabel Homestead Records veröffentlichte sein nächstes Studioalbum mit dem passenden Titel 'Freaks, Fagots, Drunks and Junkies'. 1988. Er war an den Instrumenten und hat den Gesang für dieses Werk geäußert. Er beschloss 1989, die Kompilierungsroute mit & ldquo; In Boston verboten & rdquo;

Er veröffentlichte auch & ldquo; The Troubled Troubador & rdquo; als erweitertes Stück später. Er war in Frankreich, um Murder Junkies im Jahr 1991 zu veröffentlichen. Er verwendete Musiktitel, die mit dem Format des gesprochenen Wortes in diesem Album durchsetzt sind.

Enigma Records war seine nächste Anlaufstelle im Jahr 1993 mit der Veröffentlichung des Albums 'Anti-Social Personality Disorder - Live'. Sein letztes Album aus dem Studio erschien ebenfalls im selben Jahr mit dem Titel 'Brutalität und Blutvergießen für alle'.

Unkonventionelles Ethos

GG Allin war ein Inbegriff des Entarteten, der eine lauernde Gefahr und Rebellion in Bewegung war. Seine Bühnenkunst war gelinde gesagt schockierend und berüchtigt. Er rühmte sich der Selbstverstümmelung, der unanständigen Belichtung und der Verletzung des Publikums.

Sein Leben und Werk war ein Symbol für sexuelle Ausbeutung, Drogenmissbrauch, Gesetzlosigkeit und völlige Gewalt. Seine Musik war antiautoritär und er vertrat grob die unkonventionellen und sozial inakzeptablen.

GG Allin hatte 52 Verhaftungen in seinem Leben wegen Unanständigkeit und Körperverletzung. Er war Geisel von Drogenabhängigkeit und harten Drogen. Einige verweisen schnell auf seine unruhige Kindheit als Grundlage für sein verzerrtes Verhalten. Andere wiesen auf ein mögliches Persönlichkeitsstörungssyndrom hin

Während es keinen Zweifel gibt, dass er ein Magnet für die Menge und ein großes Publikum war, hatten nicht wenige Vorbehalte gegen seine antisozialen Mätzchen und seine geradezu demagogische Gesinnung.




Ein lebendiger Laster

GG Allin wird als die am meisten angedeutete Entartung in der Geschichte des Rock'n'Roll bezeichnet. Einige seiner Laster auf der Bühne schlossen das Defäkieren und Verschmieren seines Publikums mit Kot ein, während er dasselbe auf der Bühne aß.

Er forderte sein Publikum auf, Oralsex live auf der Bühne zu erleben. Auf die Bühne zu urinieren war ein gewöhnliches Laster, das er als Unterschrift stempelte. Während er sich auf der Bühne auszieht, wird er sich selbst in Brand stecken und sein Publikum gefährden.

Er sprach weithin davon, sich selbst zu töten, und als er einmal aus dem Gefängnis entlassen wurde, freute sich die Welt darauf, ihn auf der Bühne Selbstmord zu begehen. Er spielte damit, sich selbst in Brand zu setzen, und zu anderen Zeiten ging er vage vor, wie dies geschehen würde.

GG Allin starb schließlich an einer Überdosis Heroin.

Familie

GG Allin verheiratet Sandra Farrow im Jahr 1980, aber sie trennten sich und hatten eine Scheidung im Jahr 1986. Als das Jahrzehnt zu Ende ging, mischte er sich ein Tracy Deneault. Tracy stammte aus Texas und stammte aus Garland. Obwohl sie ein Teenager war, hatte sie 1986 ein Baby von GG Allin. Ihre Tochter hieß Nico Ann Deneault.