Fred Zinnemann Biografie, Leben, Wissenswertes - November 2020

Regisseur

Geburtstag :

29. April 1907

Gestorben an :

14. März 1997



Geburtsort:

Wien, Wien, Österreich



Sternzeichen :

Stier




Fred Zinnemann geboren am 29. April 1907, in Vienna, Austria. Seine Eltern waren Anna Feiwel und Oskar Zinnemann. Er hatte auch einen jüngeren Bruder.

Bildung

Für Zinnemanns postsekundäre Ausbildung besuchte er die Universität Wien. Hier studierte er Musik und Jura. Er schloss jedoch erst 1927 sein Jurastudium (nicht Musik) ab. Im selben Jahr zog er nach Frankreich. Hier studierte er an der Ecole Technique de Photographie, wo er sich nicht auf Recht oder Musik konzentrierte, sondern auf Film. Er blieb hier ein Jahr, bevor er seine Ausbildung abschloss.








Werdegang

Fred Zinnemann Seinen ersten Filmjob verdiente er 1930 als Kameramann in Deutschland. Später im selben Jahr zog er in die USA und richtete seinen Blick auf Hollywood. Er arbeitete zuerst als ein Extra in den Hintergründen von Filmen.

Zinnemanns Karriere begann Mitte der 1930er Jahre. Um diese Zeit begann er eine Regieassistenz bei Robert Flaherty. Es war auch um diese Zeit, als er begann, Dokumentarfilme zu drehen. 1937 wechselte er zu MGM, wo er anfing, Filme in voller Länge zu drehen. Einer seiner ersten beliebten Filme mit dieser Firma war The Mothers Might Live.

In den 1940er Jahren machte Zinnemanns Karriere rasante Fortschritte. Er arbeitete weiterhin mit MGM zusammen. Sein Erfolg in Filmen in den 1930er Jahren ermutigte die Filmgesellschaft, sein Filmbudget zu erweitern. 1944 durfte er seinen ersten Kinofilm mit großem Budget namens The Seventh Cross drehen. In den restlichen 1940er Jahren konzentrierte er sich auf eine Mischung aus komödiantischen Filmen und Kriegsfilmen.

Gewaltfilme, wie Kriegsfilme, gebracht Fred Zinnemann mehr Ruhm in den 1950er Jahren Zu dieser Zeit wurde er in der Filmindustrie und unter Filmfans bekannt. Einige seiner berühmtesten Filme entstanden in diesem Jahrzehnt. Von hier bis in die Ewigkeit wurden der alte Mann und das Meer und der hohe Mittag alle in den 1950er Jahren hergestellt.

Die 1960er Jahre waren eine chaotische Zeit für Fred Zinnemann. In diesem Jahrzehnt hatte er mehr Flops als in Jahrzehnten zuvor. Gegen Ende des Jahrzehnts hatte er jedoch einen großen Erfolg, A Man for All Seasons, der dazu beitrug, seinen Ruf zu retten.

Die 1970er und 1980er Jahre markierten das Ende von Zinnemanns Karriere. In dieser Zeit drehte er nur drei Filme: Der Tag des Schakals, Julia und Five Days One Summer. Einige der anderen populären Filme, die Zinnemann während seiner Karriere gedreht hat, sind unten aufgeführt.

Die Geschichte der Nonne
Oklahoma! (1955)
Das Mitglied der Hochzeit
Gewalttat
Kleiner Nebel Jim

Auszeichnungen und Erfolge

Während seiner langen Filmkarriere Fred Zinnemann hat über drei Dutzend Auszeichnungen gewonnen und er wurde für drei Dutzend andere nominiert. Einige seiner prestigeträchtigsten Auszeichnungen sind unten aufgeführt.

Oscar für das beste Bild und den besten Regisseur (Ein Mann für alle Jahreszeiten)
Oscar für den besten Regisseur (From Here to Eternity)
Oscar für den besten Dokumentarfilm, kurze Themen (Benjy)
David di Donatello Award Europäischer David (Julia)
Laurel zeichnet Top-Regisseur mit Golden Laurel aus (1958-1964)

Fred Zinnemann hat die folgenden Auszeichnungen für Lebensleistungen oder das Äquivalent aus diesen Preisverleihungen / -gruppen erhalten: Director's Guild of America und German Film Awards. Er hat auch die folgenden Fellowship Awards gewonnen: BAFTA Academy Fellowship und das British Film Institute Fellowship. Er verdiente seinen Stern 1960 auf dem Walk of Fame.




Familienleben

Fred Zinnemann verheiratet Renee Bartlett 1936. Zusammen hatten sie ein Kind: Timothy. Die Ehe endete mit Zinnemanns Tod.

Tod

Fred Zinnemann verstarb am 14. März 1997 in London, England. Er war 89 Jahre alt, als er starb.