Elsa Schiaparelli Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Modedesigner

Geburtstag :

10. September 1890

Gestorben an :

13. November 1973



Geburtsort:

Rom, Latium, Italien



Sternzeichen :

Jungfrau




Frühe Jahre und Ausbildung

Elsa Luisa Maria Schiaparelli geboren am 10. September 1890, an Celestino und Maria-Luisa Schiaparelli. Sie wurde in Rom im Königreich Italien geboren. Ihre Eltern waren kultiviert und gebildet, ihr Vater spezialisierte sich auf die Zeit des Mittelalters und mittelalterliche Manuskripte. Ihr Bruder war Astronom und sie hatte auch einen Verwandten, der ein berühmter Ägyptologe sowie ein Museumskurator war.

Ihr Sinn für Abenteuer veranlasste Schiaparelli, die Arbeit in einem englischen Landhaus anzunehmen, das sich um Waisenkinder kümmerte, aber der Job passte nicht zu ihr, so dass sie für eine kurze Zeit nach Paris ging, anstatt nach Rom zurückzukehren.








London und Ehe

Elsa Schiaparelli & rsquo; s Die Eltern versuchten, sie dazu zu bringen, eine junge, wohlhabende Russin zu heiraten, die sie mochte, aber sie hatte nicht die Absicht, mit jemandem zusammen zu sein, für den sie keine Gefühle hatte. Anschließend ging sie nach London, um sich von der ganzen Situation zu lösen.

In London ging sie zu einer Vorlesung über Theosophie, wo sie den Dozenten traf, Willem de Wendt, am häufigsten als Scharlatan bekannt, der vorgab, psychische Fähigkeiten zu haben. Sie kündigten ihre Verlobung am nächsten Tag an und heirateten im Juli 1914.

Migration in die USA

Das junge Paar lebte von einer Mitgift ihrer wohlhabenden Eltern, als de Wendt versuchte, seinen Lebensunterhalt von seiner Eigenwerbung zu verdienen, wobei Schiaparelli ihm half. 1915 zogen sie nach Europa, nachdem de Wendt aus England deportiert worden war. 1916 gingen sie, immer noch sehr arm und ohne Aussicht, in die Vereinigten Staaten. Sie landeten in New York und wurden jetzt als die bekannt von Kerlors. Sie versuchten erneut, für de Kerlor zu werben, aber seine fragwürdigen Geschäftsaktivitäten brachten ihn dazu, das Bureau of Investigation (BOI) auf den Prüfstand zu stellen.

Der BOI glaubte, de Kerlor könnte während des Krieges mit den Deutschen sympathisieren, und seine Verbindung mit bestimmten Journalisten stärkte nur ihren Glauben. Im Jahr 1918, Elsa Schiaparelli und ihr Mann zog nach Boston, um der unerbittlichen Aufmerksamkeit des BOI zu entgehen. Sie hatten ein paar enge Kontakte mit der BOI, konnten sich aber letztendlich der Anklage entziehen.

1920 hatten sie eine Tochter, Maria, die als Gogo bekannt wurde. 1921 wurde bei Gogo Kinderlähmung diagnostiziert. Da de Kerlor Mutter und Tochter im Stich gelassen hatte, ließ sie den Nachnamen ihrer Tochter in ihren eigenen ändern, falls de Kerlor zu irgendeinem Zeitpunkt versuchte, das Sorgerecht zu erlangen.

Elsa Schiaparelli hatte eine enge Freundin in New York, die Teil einer kreativen Gruppe von Mitgliedern der surrealistischen Bewegung war, und sie engagierte sich bald für diese Gruppe. Sie fing eine Beziehung an mit einem von ihnen, Mario Laurenti, Laurenti starb 1922. 1924 ließen sich de Kerlor und Schiaparelli scheiden.




Werdegang

Im Jahr 1922 Elsa Schiaparelli zog nach Frankreich, ebenso wie die meisten ihrer kreativen Freunde. Sie konnte auch auf ihre wohlhabenden familiären Beziehungen zurückgreifen und mischte sich bald in die besten sozialen Gruppen Frankreichs ein. Schiaparelli wurde einem Couturier namens vorgestellt Paul Poiret, und er war ihr früher Einfluss, wenn es um das Entwerfen von Kleidung ging. Obwohl Schiaparelli keine formelle Ausbildung hatte, benutzte sie ihre Intuition und ließ sich von ihrem Instinkt leiten.

Poiret ermutigte Schiaparelli, sich selbständig zu machen. Sie erhielt positive Kritiken und nach ihrer Debütsammlung im Jahr 1926 veröffentlichte sie eine Strickwaren-Kollektion im Jahr 1927. Es folgte mit Badebekleidung, Ski-Outfits, und kleider.

Im Jahr 1931 Elsa Schiaparellierweitert in Abendkleidung, das erwies sich als großer Erfolg. Sie setzte sich erfolgreich bis zum Zweiten Weltkrieg fort und zog dann nach New York City, um den Kämpfen zu entkommen. Sie kehrte nach dem Krieg nach Europa zurück, fand es aber schwierig, sich an die veränderte Mode anzupassen, und sie schloss das Haus von Schiaparelli im Jahr 1954.

Sie entwarf viele & ldquo; Erstlingswerke & rdquo; in ihrem Modegeschäft, darunter Das Wickelkleid, der geteilte Rock und die gezeigten Reißverschlüsse. Sie expandierte mehrere Jahre lang zu Schmuck und war auch dafür bekannt, mit Künstlern zusammenzuarbeiten, um einige ihrer Kleidungsstücke zu entwerfen. Einige ihrer bekanntesten Werke stammen aus der Zusammenarbeit mit Künstlern, darunter das Hummerkleid, das Tränenkleid, und der Skelett-Kleid.

Elsa Schiaparelli war der bekannte Designer für mehrere Filme, darunter Dressing Zsa Zsa Gabor und Es gibt einen Westen. Sie hat auch freigelassen acht Parfums zwischen 1934 und 1948.

Sie schrieb 1954 ihre Autobiographie und ging dann in den Ruhestand. Auf 13. November 1973 Schiaparelli wurde für tot erklärt.