Ed Harris Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Schauspieler

Geburtstag :

28. November 1950

Auch bekannt für:

Filmschauspieler



Geburtsort:

Englewood, New Jersey, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Schütze



Chinesisches Tierkreiszeichen :

Tiger

Geburtselement:

Metall




Kindheit und Bildung

Golden Globe Award-Gewinner Der amerikanische Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent Edward Allen Harris wurde am 28. November 1950 im Englewood Hospital and Medical Center in Englewood, New Jersey, geboren. vereinigte Staaten von Amerika.

Sein Vater, Robert Lee Harris war bei einer Buchhandlung der angestellt Kunstinstitut von Chicago. Er war auch ein guter professioneller Sänger und Mitglied der Fred Waring Chor. Seine Mutter Margaret Harris arbeitete als Reisebüro.

Beide Eltern stammten aus Oklahoma. Ed Harris war das zweite Kind seiner Eltern. Paul und Robert sind seine anderen zwei Brüder. Er gehörte einer bürgerlichen presbyterianischen Familie an und wuchs in auf Tenafly, New Jersey. Sein Abitur machte er 1969 an der Tenafly High School. Er war ein Schlüsselmitglied der Schule Fußballmannschaft und wurde in seinem letzten Jahr zum Mannschaftskapitän ernannt.

Ed Harris eingeschrieben an der Columbia University of New York nach Abschluss seines Abitur. Er spielte regelmäßig Fußball in der Universitätsfußballmannschaft und nahm auch an sportliche Wettbewerbe. Seine Familie zog nach New-Mexiko, ein Staat im Südwesten der Vereinigten Staaten, zwei Jahre später. Zu diesem Zeitpunkt fand Harris ein wachsendes Interesse an der Schauspielerei und begann, in verschiedenen Rollen zu spielen lokale Theaterstücke.

Er fing auch an Drama studieren Bei der Universität von Oklahoma. Er zog nach Los Angeles, Kalifornien, nachdem er sein Studium an der Theaterabteilung der Universität von Oklahoma abgeschlossen hatte und einige Aufführungen an der lokales Theater.

Nach dem Umzug nach Kalifornien, Er studierte zwei Jahre am California Institute of the Arts und erhielt 1975 seinen Bachelor of Fine Arts.






WERDEGANG

Nach Abschluss seines Studiums Ed Harris eine Schauspielreise angetreten. Er begann mit der Schauspielerei. 1976 spielte er die Rolle eines FBI - Agenten bei der Weltpremiere des Theaters 'Baalam', das im 'The World of Warcraft' aufgeführt wurde Pasadena-Repertoire Theater am Wahrzeichen & lsquo; The Hotel Carver & rsquo ;. Er verfolgte es und trat in einem anderen Stück mit dem Titel auf & lsquo; Die sieben Nachkommen von Myrtle& rsquo; (ehemals Königreich der Erde). Das Stück von Tennessee William feierte seine Westküstenpremiere im selben Theater wie das Hotel Carver.

Neben der Schauspielerei auf der Bühne, Ed Harris begann auch im Fernsehen. Von Mitte der 1970er bis Mitte der 1980er Jahre fand er eine zufriedenstellende Menge Arbeit im Fernsehen.

Von 1975 bis 1984 wirkte er in verschiedenen Fernsehprojekten mit, darunter & lsquo; Gibbsville & rsquo; (1975), & lsquo; Delvecchio & rsquo; (1977), & lsquo; The Rockford Files & rsquo; (1978), & lsquo; David Cassidy - Man Undercover & rsquo; (1978), & lsquo; The Seekers & rsquo; (1979), & lsquo; Barnaby Jones & rsquo; (1979), & lsquo; Paris & rsquo; (1980), & lsquo; Lou Grant & rsquo; (1979, 1980 und 1981), & lsquo; CHiPs & rsquo; (1981), & lsquo; Hart to Hart & rsquo; (1981), & lsquo; Cassie & Co. & rsquo; (1981) und & lsquo; American Playhouse & rsquo; (1984).

Ed Harris Sein Filmdebüt gab er 1978 mit einer kleinen Rolle in dem Michael Douglas-Thriller & lsquo; Essen & rsquo;. Zwei Jahre später fand er seine erste große Filmrolle, als er im Film als Rivale des Actionhelden Charles Bronson besetzt wurde & lsquo; Grenzlinie & rsquo; (1980).

Im folgenden Jahr gelang es ihm, eine Hauptrolle zu übernehmen George A. Romero & rsquo; Knightriders & rsquo; (1981). Er spielte die Hauptrolle von William 'Billy' Davis, dem König einer weitläufigen Truppe von Motorradfahrern, der nachahmte König Arthur.

Ed Harris Durchbruch in seiner Filmschauspielerkarriere, als er die Rolle des Astronauten John Glenn im Film spielte & lsquo; Das Richtige & rsquo; (1983). Der Film gab ihm eine breitere Anerkennung unter den Menschen im Allgemeinen. Er erhielt auch Kritikerlob für seine Rolle im Film.

Der Erfolg von & lsquo; Das Richtige & rsquo; führte ihn dazu, mehr solche Möglichkeiten zu bekommen, die Führung zu spielen unterstützende Rollen in einigen Hitfilme.

Er spielte in dem Film mit & lsquo; Orte im Herzen & rsquo; (1984) neben Sally Field, einem Dramafilm von Robert Benton. Er spielte auch in dem Film von 1985 mit & lsquo; Swing Shift& rsquo; als Nebendarsteller. Im selben Jahr spielte er Hauptrollen in einigen Filmen wie & lsquo; Codename: Smaragd & rsquo; und & lsquo; Süße Träume & rsquo ;, das erging es nicht gut.

Sein Film und Fernsehkarriere Der Graph bewegte sich mit einigen guten Leistungen stetig nach oben. Nach dem durchschlagenden Erfolg von & lsquo; Das Richtige& rsquo; spielte er eine Hauptrolle in mehreren bedeutenden Filmen, darunter & lsquo; Der Abgrund & rsquo; (1989), & lsquo; Glengarry Glen Ross & rsquo; (1992), & lsquo; The Firm & rsquo; (1993), & lsquo; Apollo 13 & rsquo; (1995), & lsquo; Nixon & rsquo; (1995), & lsquo; Gone Baby Gone & rsquo; (2007), & lsquo; Ein schöner Geist & rsquo; (2001), & lsquo; The Rock & rsquo; (1996), & lsquo; Absolute Power & rsquo; (1997), & lsquo; Feind an den Toren & rsquo; (2001), & lsquo; Eine Geschichte der Gewalt & rsquo; (2005), & lsquo; Stepmom & rsquo; (1997), & lsquo; Snowpiercer & rsquo; (2013), & lsquo; Run All Night & rsquo; (2015), & lsquo; Mutter! & Rsquo; (2017) sowohl führend sowie in unterstützender Funktion.

Seine herausragenden Leistungen in den folgenden vier Filmen brachten ihm Oscar-Nominierungen ein. Diese Filme sind nämlich & lsquo; Apollo 13 & rsquo; (1995), & lsquo; The Truman Show & rsquo; (1998), & lsquo; Pollock & rsquo; (2000) und & lsquo; The Hours & rsquo; (2002).

Neben der Schauspielerei produzierte und inszenierte er auch den Film 'Pollock'. Zu seinen weiteren Regiearbeiten gehört der Film von 2008 & lsquo; Western Appaloosa & rsquo;. Harris wurde nicht nur für die Academy und den Golden Globe nominiert, sondern gewann auch den & lsquo; Screen Actors Guild Award & rsquo; für ihn Nebenrolle in & lsquo; Apollo 13 & rsquo ;.

Ed Harris hat auch im Fernsehen lobenswerte Arbeit geleistet. Sein Auftritt in der Hauptrolle als Miles Roby in einer Fernsehminiserie & lsquo; Empire Falls & rsquo; (2005), eine Adaption eines Romans von Richard Russo war lobenswert.

Seine Darstellung des Charakters des US-Senators John McCain in der politischen Fernsehserie 2012 & lsquo; Spieländerung & rsquo; brachte ihm eine Emmy Award-Nominierung ein. Derzeit spielt Harris die Rolle eines Bösewichts in der HBO-Science-Fiction-Western-Serie & lsquo; Westworld & rsquo ;, die im Jahr 2016 uraufgeführt wurde.

Seine aufrichtige und bewundernswerte Arbeit sowohl im Film als auch im Fernsehen schreckt seine Bühnenauftritte nicht ab. In Fortsetzung seiner früheren Bühnenauftritte in den Theatern gab Harris sein Bühnendebüt in New YorkBroadway-Produktion 1983 in Sam Shepards & lsquo; Narr für die Liebe & rsquo;.

Für seinen Auftritt im Theater erhielt er einen Obie Award in der Kategorie & lsquo; Herausragender Schauspieler & rsquo ;. Er kehrte auf die New Yorker Bühne zurück Ronald Harwoods Kritisch gefeierte Produktion & lsquo; Taking Sides & rsquo; in 1996.

Persönliches Erbe

Ed Harris heiratete seins & lsquo; Orte im Herzen & rsquo; Co-Star Amy Madigan am 21. November 1983. Das Paar wurde mit einer Tochter gesegnet, Lily Dolores am 3. Mai 1993.