Ed Gein Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Verbrecher

Geburtstag :

27. August 1906

Gestorben an :

26. Juli 1984



Auch bekannt für:

Mörder



Geburtsort:

La Crosse, Wisconsin, USA



Sternzeichen :

Jungfrau


Edward Theodore Gein im Volksmund bekannt als Der Metzger von Plainfield war ein Amerikanischer Serienmörder und Body Snatcher. Geboren am 27. August 1906 Er gab zu, dass er zwei Frauen ermordet hatte. Bernice im Jahr 1957 und Tavernenbesitzer Mary Hogan im Jahr 1954 alle in Plainfield. Geins schreckliche Mord- und Körperschnappaktionen erlangten weltweite Bekanntheit und wurden zur Grundlage mehrerer Horrorfilme und -filme. Gein galt nach seiner Verhaftung aufgrund seines psychischen Zustands als unfähig, sich einer Gerichtsverhandlung zu unterziehen. Er war bis zu seinem Tod in einer psychiatrischen Anstalt eingesperrt.



Frühen Lebensjahren

Edward Theodore Gein wurde am 27. August 1906 in La Crosse County in Wisconsin geboren. Er war das zweite Kind von Augusta Wilhelmine und George Philip Gein. Sein älterer Bruder war Henry George Gein. Geins Kindheit war schwierig, sie musste einen alkoholkranken Vater und eine beschimpfte Mutter ertragen.

Unfähig mitzuhalten, verlegte Geins Vater die Familie auf eine 155 Hektar große Farm in Plainfield, Waushara County, Wisconsin, wo sie isoliert lebten. Augusta war sehr religiös und ließ ihren Kindern genügend Zeit, um ihnen die Bibel und die Unmoral der Welt beizubringen. Sie bevorzugte ihre Kinder, die isoliert lebten, und bestrafte Gein, wenn er versuchte, Freunde zu finden.






Tod von Familienmitgliedern

Im Alter von 66 Jahren Ed Geins Vater starb an einem Herzinfarkt, der durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wurde. Gein und sein Bruder Henry nahmen seitdem Gelegenheitsjobs an, um die Familie zu ernähren. Er arbeitete als Handwerker und Babysitter für die Nachbarn. Henry war sehr besorgt über die seltsame Bindung seines Bruders an seine Mutter und sprach in Gegenwart von Gein normalerweise schlecht über sie. Henry auf mysteriöse Weise gestorben bei einem Brand am 1. April 1940.

Die beiden Brüder verbrannten Marschvegetation, aber das Feuer geriet außer Kontrolle der Feuerwehr, um es zu löschen. Nach dem Vorfall berichtete Gein von Henrys Verschwinden und ein Suchtrupp machte sich auf die Suche, um ihn mit dem verbrannten Gesicht nach unten zu finden. Obwohl es blaue Flecken auf seinem Kopf gab, schloss die Polizei jedes üble Spiel aus und führte die Erstickung als Todesursache an.

Trotzdem vermuteten einige Leute Ed Gein tötete seinen Bruder. Am 29. Dezember 1945 starb auch seine Mutter an einem Schlaganfall und das verwüstete Gein und machte ihn in seinen Worten zu einem Einzelgänger auf der Welt.

Verbrechen

Nach dem Tod seiner Mutter, Ed Gein interessierte sich zunehmend für todkultische Magazine und Abenteuer. Er las über die Gräueltaten der Nazis und Geschichten über Kannibalen. Gein wurde für das plötzliche Verschwinden des Baumarktbesitzers verhaftet, Bernice am 16. November 1957. Er wurde der Hauptverdächtige, weil er der letzte war, der sich vor ihrem Verschwinden mit Worden befasste. Der Strafverfolgungsbeamte machte sich auf die Suche und fand die Überreste von Worden auf der Farm von Gein. Sie war tödlich erschossen, enthauptet worden und hing kopfüber mit Seilen am Handgelenk.




Weitere Suche

Nach einer weiteren Suche auf Ed Geins Verbindung, fanden die Behörden den Leiter der Mary Hogan, ein Tavernenbetreiber, der 1954 verschwand. Der Suchtrupp fand auch eine Leiche und menschliche Körperteile, aus denen er zum Teil Haushaltsgegenstände, Masken und Kleidung hergestellt hatte. Er hatte menschliche Haut verwendet, um einige Stühle zu bedecken, Haut von weiblichen Köpfen für Masken, Papierkorb aus menschlicher Haut und die Vulva von zwei Frauen, die unter mehreren über fünfzehn Jahre alt waren.

Gein hatte diese menschlichen Überreste zwischen 1947 und 1952 während nächtlicher Besuche auf örtlichen Friedhöfen geraubt. Er gab zu die Frauen töten weil sie seiner Mutter ähneln und Körper exhumierten, die er als seiner Mutter ähnlich ansah.

Versuch

Ed Gein wurde am 21. November 1957 vor dem Bezirksgericht Waushara verklagt. Er wurde wegen Mordes ersten Grades angeklagt, bekannte sich jedoch wegen Wahnsinns nicht schuldig. Er wurde medizinisch untersucht und mit diagnostiziert Schizophrenie, ihn für den Prozess ungeeignet machen. Seitdem war er in der Einrichtung für maximale Sicherheit, dem Central State Hospital für kriminell Verrückte (heute Dodge Correctional Institution) in Waupun, Wisconsin, untergebracht.

Später wurde er in das Mendota State Hospital in Madison, Wisconsin, verlegt. Im Jahr 1968 beschlossen die Ärzte, dass er für seine Verteidigung eintreten könne, und wurden vor Gericht gestellt. Nach dem einwöchigen Prozess wurde Gein für schuldig befunden, Worden ermordet zu haben und inhaftiert das Central State Hospital für kriminell Verrückte wo er den Rest seines Lebens verbrachte. Er starb an Atemstillstand am 26. Juli 1984 im Alter von 77 Jahren.

Ed Geins Die Lebensgeschichte hat mehrere Filme und Bücher inspiriert. Er ist das Thema für die Horrorfilme Psycho, 1960 basierend auf Robert Blochs Buch von 1959. Andere sind das Texas Kettensägenmassaker (1974); und Das Schweigen der Lämmer.