Clinton Davisson Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Physiker

Geburtstag :

22. Oktober 1881

Gestorben an :

1. Februar 1958



Auch bekannt für:

Wissenschaftler



Geburtsort:

Bloomington, Illinois, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Skorpion


Clinton Joseph Davisson wurde am 22. Oktober 1881 geboren. Bekannt wurde er als Nobelpreisträger für Physik im Jahr 1937. Mit dieser Auszeichnung wurde er für die Entdeckung der Elektronenbeugung mit dem Davisson-Germer-Experiment ausgezeichnet. Eine weitere Person, die in dieser Zeit die gleiche Auszeichnung erhielt, war George Paget Thomson. Er hatte zur gleichen Zeit, als Davisson seine Entdeckung machte, auch die Elektronenbeugung entdeckt.



Frühes Leben & Bildung

Clinton Davisson geboren am 22. Oktober 1881. Sein Geburtsort war in Bloomington, Illinois. Er war der Sohn von Joseph Davisson und Mary Calvert Davisson. Der Name seiner Schwester hieß Carrie. Sein Vater diente in der Unionsarmee. Für seine frühe Ausbildung schrieb sich Davisson an der Bloomington High School ein, woraufhin er 1902 seinen Abschluss machte. Aufgrund seiner Lernkompetenz wurde ihm ein Stipendium an der University of Chicago angeboten. Im Jahr 1905 Robert A. Millikan empfahl Davisson, als Physiklehrer an der Princeton University zu arbeiten. Drei Jahre später, im Jahr 1908, gelang es ihm, seinen Master-Abschluss an der University of Chicago zu machen. Diesem folgte sein Ph.D. auf dem Gebiet der Physik im Jahr 1911.






Werdegang

Davisons Karriere drehte sich um das, was er am meisten liebte. Physik. Er bekam seine erste Ernennung zum Assistenzprofessor. Dies war am Carnegie Institute of Technology. Er verließ die Institution jedoch, um sich auf verschiedene kriegsrelevante Forschungen zu konzentrieren. Er hat diese Forschung unter Western Electric Company in der technischen Abteilung durchgeführt. Mit der Zeit, als der Krieg zu Ende ging, wurde ihm eine feste Anstellung im Unternehmen angeboten, mit der klaren Zusicherung, dass er sich nach Belieben auf umfangreiche Recherchen einlassen könne.

Später, Clinton Davisson ging zur Arbeit mit Bell Labs. Er arbeitete an der Seite seines Partners Lester Germer. 1927 führten beide Personen ein bestimmtes Experiment durch, das ergab, dass Elektronen an der Nickel-Kristalloberfläche gebeugt werden konnten. Dieses Experiment stieß auf großes Interesse und wurde später als Davisson-Germer-Experiment bezeichnet.

Persönliches Leben

Zu der Zeit als Clinton Davisson Er lehrte an der Princeton University und kreuzte die Wege mit Charlotte Sara Richardson. Die beiden verliebten sich ineinander und heirateten 1911. Das Paar begrüßte vier Kinder in ihrer Beziehung.




Tod

Clinton Davisson verstarb am 1. Februar 1958. Er starb im Alter von 76 Jahren.

Erbe

Durch Clinton Davisson Als Beitrag auf dem Gebiet der Physik wurde ein auf dem Mond gefundener Einschlagkrater nach seinem Namen Davisson im Jahr 1970 benannt. Dies war eine Anerkennung durch die Internationale Astronomische Union.