Clara Wieck Schumann Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Musiker Komponist

Geburtstag :

13. September 1819

Gestorben an :

20. Mai 1896



Geburtsort:

Leipzig, Sachsen, Deutschland



Sternzeichen :

Jungfrau




Clara Wieck Schumann geboren am 13. September 1819. Sie war ein Deutscher Musiker und Komponist. Sie lebte in einer Zeit, in der es schwierig war, Musikerinnen und Komponisten zu finden. Sie war auch Pianistin. Sie setzte ihre Karriere auch nach ihrer Heirat fort.

Frühen Lebensjahren

Clara Wieck Schumann wurde am 13. September 1819 in Leipzig geboren. Sie wurde in eine bürgerliche Familie hineingeboren. Sie wurde als Sohn von Friedrich Wieck, einem Klavierlehrer, und Marianne, einer Konzertpianistin, geboren. Sie erhielt eine Ausbildung in Klavier, Gesang, Violine, Harmonie, Theorie und Komposition, als sie noch sehr jung war. Sie wurde von ihren musikalisch veranlagten Eltern inspiriert. 1830 gab sie ihren ersten Soloauftritt am Leipzig Gewandhaus. Ihr Vater nahm sie mit, um Touren zu machen. In den 1830er Jahren begann sie Lieder zu komponieren. Bis 1835 war sie berühmt in ganz Europa wegen ihrer Musik.








Werdegang

Clara Wieck Schumann wurde so beliebt in Europa als Wunderkind. Sie reiste viel und trat vor zahlreichen Zuschauern auf. Sie erhielt viel Lob von Kritikern. Im Alter von achtzehn Jahren führte sie eine Reihe von Konzerte in Wien von 1837 bis 1838. Sie verliebte sich später in einen der Studenten ihres Vaters. Ihr Vater zögerte mit der Beziehung, aber sie heirateten 1840. Sie sang und komponierte auch nach ihrer Heirat weiter. Sie bekam sofort nach der Heirat Kinder. Sie gebar zwischen 1841 und 1854 acht Kinder.

Im Jahr 1856, Clara Wieck Schumann reiste nach England, wo sie eingeladen wurde, in einem zu spielen Konzert der London Philharmonic Society. Sie wurde vom Dirigenten zum Konzert eingeladen William Sterndale Bennett. Sie kehrte viele Male nach England zurück, um dort aufzutreten. Im Jahr 1857 ging sie und der Geiger Joseph Joachim auf eine Konzertreise nach Dresden, München und Leipzig. Ihr Mann war zu dieser Zeit gestorben und so setzte sie ihre Tourneen und Auftritte fort. Sie wurde berühmt und gedieh als darstellende Pianistin. Sie wurde eine der Elitemusikerinnen aus Deutschland.

Im Jahr 1867, Clara Wieck Schumann reiste mit Joachim und andere Musiker nach Edinburgh und Glasgow in Schottland. In den 1870er Jahren reduzierte sie ihre Leistung aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustands, reiste jedoch bis in die späten 1880er Jahre. 1878 wurde sie Klavierlehrerin am Frankfurter Hochkonservatorium, ein Amt, das sie bis 1892 innehatte 1891 spielte sie ihr letztes öffentliches Konzert in Frankfurt.

Preise und Erfolge

Im Jahr 1838, Clara Wieck Schumann nannte sich Königlicher und kaiserlicher Kammervirtuose Was uns Österreichs höchste musikalische Ehre ist.




Persönliches Leben

Im Jahr 1840, Clara Wieck Schumann habe geheiratet mit Robert Schumann mit wem sie kurz hintereinander acht Kinder hatte. Im Jahr 1856 starb ihr Mann an Syphilis, da er schwere psychische Probleme entwickelt hatte. Sie erlitt im März 1896 einen Schlaganfall. Später gestorben am 20. Mai 1896. Sie starb im Alter von sechsundsiebzig Jahren. Sie war eine starke Frau, als sie sich um ihre Familie kümmerte und ihre Karriere fortsetzte. Sie hatte acht Kinder, aber vier ihrer Kinder sind vor ihr verstorben.