Antonin Artaud Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Schauspieler

Geburtstag :

4. September 1896

Gestorben an :

4. März 1948



Auch bekannt für:

Dramatiker, Dichter



Geburtsort:

Marseille, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Frankreich



Sternzeichen :

Jungfrau


Antoine Marie Joseph Artaud, Üblicherweise bekannt als Antonin Artaud war ein Französischer Dramatiker, Dichter, Essayist, Schauspieler und eine der wichtigsten Persönlichkeiten im Drama des 20. Jahrhunderts und beim Experimentieren neuer Ideen.



Frühen Lebensjahren

Antonin Artaud geboren am 4. September 1896 an das Ehepaar Euphrasie Nalpasd und Antonin-Roi Artaud. Seine Eltern stammten aus Smyrna (im heutigen Izmir). Er hatte griechische Abstammung. Antonine-Roi besaß ein Schiff. Er wurde in Marseille, Frankreich geboren.

Antonin hatte drei Geschwister und litt im Alter von vier Jahren an Meningitis. Die Krankheit hatte an diesen Tagen keine Heilung. Er kämpfte mit der Krankheit und überlebte aber als Wochenjunge.

Antonin Artaud Ich blieb fünf Jahre in einem Sanatorium, was teuer war. Er wurde in die französische Armee eingezogen. In Anbetracht seiner Besessenheit mit Betäubungsmitteln und geistiger Unsicherheit wurde er in der Armee nicht fortgesetzt.

Er las die Werke von Arthur Rimbaud, Charles Baudelaire, und Edgar Allan Poe während seines Aufenthalts im Sanatorium. Er wurde laudanumsüchtig, da dies vom Direktor empfohlen wurde. Antonine erlitt im Alter von 19 Jahren einen Nervenzusammenbruch.

Er studierte am College du Sacre-Coeur.






Werdegang

Antonin Artaud Übersiedlung nach Paris, um mit dem Schreiben als Beruf zu beginnen. Dies war gegen den Wunsch seines Vaters. Antonine lernte, dass er eine Vorliebe für Drama hatte und gern neue und ungewöhnliche Ideen einführte. Er ließ sich von Regisseuren wie Charles Dullin und George Pitoeff leiten. Er schrieb Gedichte und Essays. Seine früheren Werke wurden nicht vom Herausgeber der La Nouvelle Revue Francaise, sondern von deren Herausgeber akzeptiert. Jacques Riviere hatte eine Beziehung mit Antonine. Das literarische Werk in Form von Briefen erschien erstmals in Korrespondenz mit Jacques Riviere. Dies war seine Hauptpublikation.

Er entwickelte ein starkes Verlangen nach Filmen, indem er die neuen und experimentellen Ideen für das Kino schrieb, Die Muschel und der Geistliche Dieser Film wurde von Germaine Dulac geführt. In den Jahren 1927 und 1928 war er in zwei Filmen zu sehen.

In den Jahren 1926-28 Antonin Artaud schuf ein Theater, Alfred Jarry mit Roger Vitrac. Sie wollten freigeben, Blut sprühen, aber es kam nicht zustande, da das Theater innerhalb kurzer Zeit geschlossen wurde. Künstler wie Andre Gide, Arthur Adamov und Paul Valery besuchten das Theater während seiner kurzen Dauer.

Er veröffentlichte 1931 das erste Manifest für a Theater der Grausamkeit in der neuen französischen Rezension. Im Jahr 1935, Die erste Arbeit, Der Cenci by Artaud war ein Misserfolg, obwohl er im Theater auf dem neuesten Stand der Technik war.

Antonin Artaud reiste 1936 nach Mexiko und lernte den mexikanisch-Pariser Freund und Künstler Federico Cantu kennen. Er lebte bei den Tarahumara und versuchte es peyote, eine halluzinogene Droge, und schrieb seine Erfahrungen in einem Artikel mit dem Titel Reise ins Land der Tarahumara. Er schrieb auch seine Erfahrungen über den Entzug von Heroin.

Er kehrte 1937 nach Frankreich zurück und reiste nach Irland. Er wurde aus Irland deportiert. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich und er verbrachte die meiste Zeit in Asyl. Er wurde gebeten, sich von Dr.Gaston Ferdiere behandeln zu lassen, um die Illusionen und Anfälle zu überwinden. Von hier aus wurde er in eine psychiatrische Klinik in Ivry-sur-Seine gebracht.

Antonin Artauds Die wichtigsten Werke sind Theater der Grausamkeit und Das Theater und sein Double.

Er hat für 8 Filme, 7 Bibliographien und 20 in Englisch, 16 in Französisch und 1 in Deutsch geschrieben. Artaud begann auf Anraten seiner Freunde erneut zu schreiben.

Gesundheit und Tod

Antonin Artaud wurde 1948 als kolorektal krebskrank erkannt. Artaud starb am 4. März 1948.