Alan Turing Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Wissenschaftler

Geburtstag :

23. Juni 1912

Gestorben an :

7. Juni 1954



Auch bekannt für:

Mathematiker, Logiker, Kryptoanalytiker, Philosoph, Biologe



Geburtsort:

London, England, Vereinigtes Königreich



Sternzeichen :

Krebs


Alan Turing geboren am 23. Juni 1912, in London, England. Seine Eltern waren Ethel Turing und Julius Mathison. Er hatte einen Bruder, John Turing.



Bildung

Alan Turing besuchte zunächst Grundschulen für seine Ausbildung, darunter St. Michael's und die Sherborne School. Nach dem Besuch dieser Schulen begann er 1931 an der University of Cambridge (im King's College) Mathematik zu studieren. In Cambridge erwarb er seinen Bachelor.

Nach diesem Abschluss, Alan Turing studierte weiter Mathematik, aber er studiert stattdessen in Princeton und nicht in Cambridge. Während seiner Zeit in Princeton konzentrierte er sich weiterhin auf Mathematik, studierte aber auch Kryptologie (wodurch er lernte, wie man Codes bricht und schreibt). Er hat einen Doktortitel. aus Princeton im Jahr 1938.






Frühe Informatikkarriere

Nach seiner Promotion Alan Turing begann mit der britischen Regierung an der Government Code and Cypher School zu arbeiten. Hier konzentrierte er sich auf das Brechen von Codes, die während des Zweiten Weltkriegs verwendet wurden. Er hat nicht lange an diesem Posten gearbeitet, bevor die britische Regierung bemerkte, dass er großartig darin war, Codes zu knacken. Turing und sein Mitarbeiter Dilly Knox wurden angeheuert, um die von den Deutschen gesendeten Codes zu knacken.

Enigma

Alan Turing begann seine Arbeit für das britische Militär im Jahr 1939, in der Nähe von Anfang Zweiter Weltkrieg. Er arbeitete nicht als Kämpfer, sondern als Codeknacker. Seine Arbeit mit Computern hatte ihn zu einem wichtigen Aktivposten gemacht, um den Verbündeten im Krieg zu helfen. Er sollte einen deutschen Kodex brechen, der dazu beitragen würde, die Pläne Deutschlands auf wunderbare Weise zu verstehen. Um den Code zu knacken, benutzte er eine Maschine namens Enigma. Die deutschen Codes änderten sich häufig, was die Entschlüsselung des Codes erschwerte. Turing verwendete verschiedene mathematische Gleichungen, um ein System zum Aufbrechen des Codes zu erstellen.

Schließlich stellte er ein Gerät namens Bombe her, das eine Analysetechnik namens Banburismus verwendete. Das Gerät und seine Technik wurden im März 1940 in Betrieb genommen. Er brauchte einige Zeit, um den Code zu knacken (zusammen mit einem Team anderer Mathematiker, darunter Knox). Das Gerät und der Code waren ein Hit, und bald wurde eine Finanzierung gefunden, die Hunderte von Geräten dazu veranlasste, den Code weiter zu lösen.




Späte Informatikkarriere

Gegen Ende des Krieges Alan Turing reiste in die USA, um mehr über Codes zu erfahren. Dort entwickelte er eine neue Methode zur Lösung von Code, die er nach ihm benannte: Turingery. Nach dem Krieg arbeitete er mit dem National Physical Laboratory zusammen. Hier erfand er eine Maschine namens Automatic Computing Engine. Er arbeitete bis in die 1950er Jahre an dieser neuen Maschine und arbeitete ständig an Möglichkeiten, sie zu aktualisieren. Zukünftige Computer würden einige Aspekte dieser Maschine nutzen. Aus diesem Grund ist Alan Turing dafür bekannt, eines der frühesten Modelle des Computers (oder was später als Computer bezeichnet wird) zu erfinden.

Nach der Arbeit an seinem Computer, Alan Turing Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Er unterrichtete einige Zeit an Colleges in Berlin England. Er arbeitete hauptsächlich mit künstlicher Intelligenz, die Computer benötigen, um die grundlegendsten Funktionen zu erfüllen. Er hat sogar einen Test erfunden, um herauszufinden, ob es Computer gibt & ldquo; intelligent & rdquo; genug oder nicht, der Turing-Test genannt. Seine Arbeit hat dazu beigetragen, den Weg für künstliche Intelligenz in Computern zu ebnen und sich zu dem zu entwickeln, was wir heute von Computern kennen.

Auszeichnungen und Erfolge

Nach seinem Abschluss in Princeton im Jahr 1939, Alan Das alte College von Turing, die University of Cambridge, hat den Smith's Prize für seine Arbeit in Mathematik verliehen.

Nach Zweiter Weltkrieg1945 Alan Turing wurde von König George VI. für seine Arbeit mit Code Breaking mit dem 'Most Excellent Order of the British Empire' ausgezeichnet.

Persönliches Leben

Alan Turing Er hatte viele Probleme in seinem Leben, viele davon beruhten auf der Tatsache, dass er schwul war. Zu seinen Lebzeiten war es illegal, schwul zu sein England. Dies verursachte ihm sowohl berufliche als auch persönliche Schwierigkeiten. Einige seiner Arbeiten waren verkümmert, weil andere wegen seiner Sexualität weniger an ihn dachten. Er hatte auch Vertuschungsbeziehungen, um seine Sexualität zu verbergen, einschließlich einer Verlobung mit seiner Kollegin Joan Clarke. (Die beiden heirateten jedoch nie.) Seine Sexualität zu verbergen, hatte zweifellos einen schrecklichen Einfluss auf sein Selbstwertgefühl und sein Glück.

Er wurde später mit einem Mann erwischt und vor Gericht gestellt, weil er schwul war. Alan Turing wurde für schuldig befunden und musste Medikamente einnehmen (was ihn weniger schwul machen sollte). Die Medikamente machten ihn nicht gerade, sondern erschwerten ihm die Arbeit, was ihn später depressiv machte

Tod

Alan Turing tötete sich am 7. Juni 1954 mit Gift Wilmslow, England. Er war erst 41 Jahre alt, als er starb. Über seinen Selbstmord wurde als Unfall diskutiert (da Turing oft mit Cyanid (dem Gift, das ihn getötet hat) gearbeitet hat), aber es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass es kein Selbstmord war.

Erbe

Viele Biografien und andere Bücher, einschließlich Cryptonomicon, wurden über diesen berühmten Mathematiker geschrieben.

Der Film, The Imitation Game, wurde über Turings Arbeit an Enigma und den Skandal geschrieben, der entstand, als andere von seiner Sexualität erfuhren.

Eine Statue von Alan Turing wurde 2007 in Buckinghamshire, England, enthüllt.

Im Jahr 2013, Alan Turing wurde für sein & ldquo; Verbrechen & rdquo; homosexuell zu sein. 2016 wurde ein Gesetz verabschiedet, das Tausende schwuler und bisexueller englischer Männer (sowohl lebende als auch tote) begnadigte, die wegen ihrer Homosexualität angeklagt worden waren. Dies wurde als Turing'sches Gesetz bezeichnet. Seine Überzeugung und sein (wahrscheinlich verwandter) Selbstmord machten das Leben für andere schwule und bisexuelle Männer besser England.