Al Franken Biografie, Leben, Wissenswertes - Januar 2021

Schauspieler

Geburtstag :

21. Mai 1951

Auch bekannt für:

Komiker, Politiker, Radiogesprächshow-Moderator, Drehbuchautor, Fernsehschauspieler, Fernsehproduzent, US-Repräsentant



Geburtsort:

New York City, New York, Vereinigte Staaten von Amerika



Sternzeichen :

Zwillinge



Chinesisches Tierkreiszeichen :

Hase

Geburtselement:

Metall




Al Franken ist ein Amerikanischer Satiriker, Komiker, Schauspieler, Schriftsteller und Politiker.

Frühen Lebensjahren

Alan Stuart Franken wurde in New York City geboren am 21. Mai 1951. Sein Vater Joseph war Druckkaufmann. Seine Mutter Phoebe war Immobilienmaklerin. Seine Familie war jüdisch und von Deutsche und russische Herkunft.

Als er vier Jahre alt war, zog er nach Minnesota. Er absolvierte die Blake School. Er schrieb sich an der Harvard University ein. Er schloss 1973 mit einem Bachelor of Science ab Kunst in der Politikwissenschaft.






Werdegang

Al Franken begann in der High School an seiner Satire zu arbeiten. Sein erster Auftritt war am Bbegeisterte neue Werkstatt in Minneapolis. Nach seinem Universitätsabschluss zog er nach Los Angeles. 1975 wurde er von Saturday Night Live als Schriftsteller eingestellt. Er schuf verschiedene Charaktere. Das beliebteste war das Selbsthilfe-Mentor Stuart Smalley.

1980 Al Franken verließ die Show nach den Präsidenten von NBC verspotten. Er kehrte 1985 zurück. Im nächsten Jahr schrieb er das Drehbuch für den Comedy-Film Noch ein Samstagabend. Er verließ schließlich die Show im Jahr 1995, um gegen die Tatsache zu protestieren, dass er aus den Nachrichten entfernt wurde skizziere Weekend Update.

Im Laufe der Jahre erhielt er viele Emmy-Nominierungen für sein Schreiben. Es gelang ihm, vier davon zu gewinnen. Er arbeitete oft mit Tom Davis, seinem langjährigen Freund, zusammen.

Im Jahr 1994 Al Franken Mitschreiber des Romantisches Drama Wenn ein Mann eine Frau liebt. 1995 produzierte und handelte er in dem Film Stuart Saves His Family, der auf seiner Figur aus basiert Samstag Nacht Live. Der Film war ein Misserfolg, der sowohl vom Publikum als auch von Kritikern abgelehnt wurde. 1998 war er Mitgestalter und Hauptdarsteller der Sitcom LateLine. Es war schnell abgesagt.

Neben Fernsehen und Film schrieb Franken auch einige politische Satire Bücher. Der erste war Rush Limbaugh, ein Big Fat Idiot und andere Beobachtungen, der 1996 veröffentlicht wurde. Neben Satire schrieb er auch eine Sammlung von humorvollen Lebensratschlägen. Es wurde genannt Oh, die Dinge, die ich weiß.

In 2004, Al Franken wurden die Moderator einer Talkshow im Air America Radio-Netzwerk gehostet. Es wurde ursprünglich aufgerufen Der O & rsquo; Franken-Faktor, aber es wurde bald in The Al Franken Show umbenannt. Katherine Lanpher war sein Co-Gastgeber, aber sie verließ nach einem Jahr. In der Sendung kritisierte er rechte Politiker. Es blieb bis 2007 in der Luft.

Al Franken Verlasse seine Radio-Talkshow und kündige seinen Plan an Senat in Minnesota. Seine Gegner nutzten seine bisherige satirische Arbeit, um ihn zu diskreditieren. Er schaffte es 2008 immer noch, die Wahlen zu gewinnen. Er unterstützte mehrere politische Maßnahmen, einschließlich des Einzahlersystems bei der Reform des Gesundheitswesens und der Datenerfassung durch die Nationale Sicherheitsbehörde.

Al Franken wurde für eine zweite Amtszeit im Jahr 2014 wiedergewählt. Er wurde ein sehr effektiver Spendenaktion für die Demokratische Partei. Seine Kampagnen brachten Millionen von Dollar ein, hauptsächlich wegen seiner Fähigkeit dazu ziehe das Publikum an.

Kontroverse

Im Jahr 2017 wurde eine Frau benannt Leeann Tweeden warf Franken vor, sie gewaltsam geküsst zu haben Sie veröffentlichte auch ein Foto von ihm, wie er seine Hände in die Nähe ihrer Brust legte, während sie schlief.

Al Franken entschuldigte sich und sagte, er erinnere sich nicht, dass der Kuss so und der war Foto war ein Witz. Bald berichtete eine andere Frau, er habe sie während einer Messe im Jahr 2010 berührt. Al Franken behauptete, er erinnere sich nicht an so etwas.